Fraktion

Hier finden Sie Informationen der Bezirksfraktion

Attraktive neue Wohnungen für Nord-Steilshoop

Neue preisgünstige Wohnungen entstehen auf versiegelter Fläche
Auf zwei Flächen nördlich der Großwohnsiedlung Steilshoop die sich zurzeit im Wesentlichen aus Schul- und Sportflächen, weiteren Gemeinbedarfsflächen, Parkplätzen und Grünflächen zusammensetzen, sollen preisgünstige freifinanzierte Wohnungsneubauten mit ca. 400-500 Wohneinheiten auf Basis des SAGA-Systemhauses zu entstehen. Für den Bau müssen zwei neue Bebauungspläne aufgestellt werden.

(mehr …)

Standortsuche für ein Dialog-Display in Rahlstedt

Die Fraktionen von GRÜNEN und SPD in Rahlstedt setzten sich dafür ein, dass durch die Behörde im Bereich des Regionalausschusses ein geeigneter Standort für ein Dialog-Display gefunden wird. Die Bezirksversammlung hatte in ihrer Dezember-Sitzung beschlossen, dass im Bezirk Wandsbek für jeden Regionalbereich ein Display angeschafft werden soll, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

(mehr …)

Mehr Licht im Tunnel am Pulverhofspark

Die beiden Unterführungen zwischen dem  Altrahlstedter Kamp und dem Pulverhofspark sind nicht nur in der dunklen Jahreszeit für viele Fußgänger*innen und Radfahrer*innen tabu. Vor allem ältere Menschen und solche mit Sinnesbeeinträchtigungen fühlen sich nicht trittsicher, andere meiden die Dunkelheit, weil sie Angst haben. GRÜNE und SPD im Regionalausschuss Rahlstedt setzten sich dafür ein, dass die Tunnel unter der Bahnlinie und unter der Stein-Hardenberg-Straße und die Wegeverbindung zwischen den beiden Unterführungen beleuchtet wird.

Erste Soziale Erhaltungsverordnung für den Bezirk Wandsbek

Besserer Schutz für Mieter*innen in Eilbek
Erstmals hat die Fraktion von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und SPD eine soziale Erhaltungsverordnung für einen Stadtteil im Bezirk Wandsbek durchsetzen können. Eilbek ist längst nicht mehr das Quartier, das nach den Bombennächten des Zweiten Weltkrieges mit viel günstigem Wohnraum vor allem auch einkommensschwächere Bevölkerungsschichten angezogen hat. Zusammen mit dem Wohnviertel am Eilbekkanal mit seinen alten Stadthäusern gehört der Stadtteil auch wegen seiner Nähe zur Innenstadt und seiner guten Verkehrsanbindung inzwischen zu einem beliebten Hamburger Stadtteil. Das hat auch die Immobilienwirtschaft erkannt, so dass auch in Eilbek die günstigen Mietwohnungen zu verschwinden drohen. (mehr …)

Weniger Einwegmüll auf größeren Veranstaltungen in Wandsbek

Einweggeschirr vor allem aus Plastik ist für das Essen und Trinken unterwegs in den meisten Fällen die erste Wahl obwohl es ökologisch unsinnig und zudem unwirtschaftlich ist. Die Fraktionen von GRÜNEN und SPD in Wandsbek wollen jetzt prüfen lassen, mit welchen geeigneten Mitteln der Anteil von Einwegmüll auf größeren Veranstaltungen im Bezirk Wandsbek reduziert werden kann. Anschließend soll in enger Zusammenarbeit mit den Veranstalter*innen ein Pilotprojekt gestartet werden. (mehr …)

Mehr Sicherheit auf Wandsbeks Straßen

Geschwindigkeitsmessungen durch Dialog-Displays
Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit haben SPD und Grüne für alle Wandsbeker Regionalbereiche zusätzliche Dialog-Displays beschlossen, die die Geschwindigkeit anzeigen. In Abstimmung mit den Regionalausschüssen sollen die Standorte ermittelt werden, an denen diese Geräte aufgestellt werden, um durch den Hinweis auf überhöhte Geschwindigkeit Gefahrenpunkte zu entschärfen. (mehr …)

Klima-, Umwelt- und Naturschutz in Wandsbek stärken und erweitern

Unter dem Titel „Mehr Natur in die Stadt“ haben GRÜNE und SPD in der letzten Wahlperiode dafür gesorgt, dass eine Vielzahl von Flächen ökologischer gestaltet wurden. Diese Projekte wollen wir weiterführen und verstärkt den Fokus auf das sog. Straßenbegleitgrün richten.
Darüber hinaus gibt es im Rahmen des in der Entwicklung befindlichen integrierten Klimaschutzkonzeptes für Wandsbek viele neue Ideen von Bürger*innen, dem Klimawandel auch auf bezirklicher Ebene etwas entgegenzusetzen. Damit diese auch zeitnah bewilligt und umgesetzt werden können, will die rot-grüne Koalition aus den Mitteln des Förderfonds Bezirke 48.000 Euro bereitstellen. Außerdem wollen wir das Umweltbildungsprogramm im Botanischen Sondergarten unterstützen.

(mehr …)

Inklusionsfonds unterstützt Projekte für Barrierefreiheit

Die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD haben in der vergangenen Legislaturperiode viele Projekte zum Thema inklusiver Bezirk auf den Weg gebracht. Projekte  wie ein Orientierungs- und Leitsystem am Bezirksamt oder elektrische Türöffner an Stadtteilkulturzentren müssen weiterfinanziert werden müssen. Außerdem sollen kleine Projekte von Betroffenen unkompliziert bewilligt werden können. Eine Verstetigung und Erhöhung des zum Ende des Jahres auslaufenden Inklusionsfonds ist daher fachlich geboten.

(mehr …)

Tempo 30 für das Bramfelder Dorfzentrum

Die Fraktionen von GRÜNEN und SPD haben sich wiederholt dafür eingesetzt, in dem Bereich zwischen Steilshooper Allee, Bramfelder Chaussee und Trittauer Amtsweg Tempo 30 einzurichten. Im Bramfelder Zentrum gibt es die Stadtteilschule und das Johannes-Brahms-Gymnasium. Im nahen Umfeld sind auch eine Senioren-Pflegepension und eine Kindertagesstätte angesiedelt. Außerdem sind die verbindenden Straßen als Zubringer zum Bramfelder Marktplatz und zu den Parkplätzen des Supermarktes stark frequentiert. Daher fordert die rot-grüne Koalition noch einmal die Einrichtung einer Temporeduzierung auf dem Straßenzug Bramfelder Dorfplatz, Heukoppel, Ellernreihe zwischen Bramfelder Chaussee und Steilshooper Allee. (mehr …)