[2017:48] StadtNatur-Tagung des NABU

„StadtNatur“ war der Titel der Tagung, zu der der NABU Hamburg eingeladen hatte. Es ging um die derzeitige Baupolitik des Senats in Hamburg: wie sind die Auswirkungen auf Mensch und Natur? NABU-Boss und Ex-Umweltsenator Alexander Porschke: „Es wird in Landschaftsschutzgebieten gebaut.“ Dieses passiere zudem schleichend nach dem Prinzip der Salamitaktik, sodass die Menschen immer wieder beschwichtigt würden: „Hamburg ist doch noch so grün….“ Außerdem wurde von Delegierten aus verschiedenen Gestaltungsebenen Hamburgs, Niedersachsens und Berlins über aktuelle Zustände der Stadtnatur berichtet. Wie können sich städtische Zivilisation und Natur miteinander arrangieren und welche Potentiale bei der Stadtplanung und Landschaftspflege gibt es, was sind die Handlungsempfehlungen? Mehr Infos >

[2017:48] Aus für #Jamaika – und nun???

Die Landesvorstände aus Hamburg und Schleswig-Holstein hatten die Mitglieder eingeladen, um über die Sondierungsergebnisse zu diskutieren –  nun wurde ein Treffen daraus, um über das abrupte Ende zu reden. Das Interesse der grünen Basis war groß, aus erster Hand zu erfahren, was in Berlin passiert war. Die Schlange vor der Markthalle war lang, die Kontrollen umfassend. Hauptredner war Reinhard Bütikofer, Vorsitzender der  European Greens und ehemaliger GRÜNEN Bundesvorsitzender, der zum 14-köpfigen Sondierungsteam gehört. Unterstützt wurde er von Anja Hajduk, Mitglied der Sondierungsgruppe Haushalt, Finanzen, Steuern. Die Begrüßung übernahmen Anna Gallina und Ann-Kathrin Tranziska, die Landesvorsitzenden aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Mehr Infos >

[2017:47] #Nomaika

„Die Nacht der langen Messer“ wurde für letzten Donnerstag bei den Jamaika-Verhandlungen erwartet. Aus der Nacht wurde ein ganzes, bis zum frühen Montag verlängertes Wochenende. Mit den langen Messern waren wohl neben begabten Chirurgen auch etliche Metzger am Werk. Dabei hätte es so cool werden können.

„Das geht über Eure Vorstellungskraft – Jamaika hat ’ne Bob-Mannschaft“, so tönt ein bunter Trupp im coolen Reggae-Sound. Der Film „Cool Runnings“ schildert, wie das schräge Quartett einen nicht minder schrägen Auftritt bei den Olympischen Spielen hinlegt. Am Ende erleiden sie zwar mit ihrem Bob Schiffbruch, tragen aber den Schrotthaufen zu Fuß über die Ziellinie und ernten schließlich den respektvollen Beifall des beeindruckten Publikums.  Nun geht der Karren gar nicht erst an den Start, die FDP ist ausgestiegen. Diskussionsbedarf? Am heutigen Montag, 20. November, stellt sich um 19.30 Uhr Robert Habeck in einem Regionalforum in Hamburg der Basis. Mehr Infos >

[2017:47] Vorstand in Klausur

Nach zwei Jahren Pause hat sich der Vorstand der GRÜNEN Wandsbek wieder zu einer Klausurtagung getroffen. Thematische Schwerpunkte kitzelte die Vorsitzende Maryam Blumenthal gleich zu Beginn aus der Runde raus. Dann kam Landesvize und Bürgerschaftsmitglied Martin Bill zu Besuch, diskutierte über den vergangenen Bundestagswahlkampf und berichtete über erste Planungen des Landesvorstands zur Bezirkswahl 2019. Über Mitgliedergewinnung und -Betreuung wurde unter der Leitung von Kreisgeschäftsführerin Linda Heitmann beraten. So gerüstet ginge es unter Leitung von Christa Möller um die Veranstaltungsplanung. Am zweiten Tag diskutierte der Vorstand wieder einmal über Öffentlichkeitsarbeit, moderiert vom Schatzmeister Eckhard Heumeyer. Rainder Steenblock übernahm schließlich eine erste vorbereitende Diskussion zur Bezirkswahl. Abschließend wurde noch eine prallvolle Jahresplanung für 2018 gemacht, bevor der Vorstand nach sechsundzwanzig Stunden ins Restwochenende entlassen wurde. Mehr Infos >

[2017:47] E-Health: Fluch oder Segen?

Nach und nach bekommen jetzt alle Krankenversicherten die neue elektronische Versichertenkarte – ein großer Schritt in Richtung E-Health. Behandlungsrelevante Informationen zwischen Arzt, Krankenhäusern oder Apotheken sollen verbunden werden. Susanne Mauersberg vom Bundesverband der Verbraucherzentralen sieht diese Entwicklung durchaus positiv. Mehr Infos >

[2017:46] Showdown zu Jamaika

Showdown zu Jamaika – in der kommenden Woche entscheidet sich die Sondierung: Wird es Koalitionsverhandlungen im Jamaika-Format geben oder nicht? Am übernächsten Wochenende reisen aus Wandsbek wie auch aus den anderen GRÜNEN Kreisverbänden die Delegierten nach Berlin, um hierüber zu beschließen. Nachdem die GRÜNEN in der vergangenen Woche als erste Kompromissbereitschaft signalisiert hatten, gibt es aktuell Enttäuschung über ausbleibende Signale von CDU, FDP und CSU. „Gerade bei den Themen, die uns so besonders wichtig sind, ist besonders wenig passiert“ fasst Katrin Göring-Eckardt die letzte Verhandlungswoche zusammen. „jetzt muss auch mal von den anderen ein Kompromissangebot kommen – und zwar ein ernsthaftes. Es muss jetzt ein Aufeinanderzugehen geben. Man kann ja nicht eine Brücke immer nur von einer Seite bauen.“ Klima, Energie, Verkehr, Landwirtschaft: „Bei all diesen Fragen müssen wir gucken, ob wir dann tatsächlich in fünf Tagen ein Ergebnis haben.“ Mehr Infos >

[2017:46] Staub is in the air…

Am Dienstag auf einer Pressekonferenz im Park Hyatt Hotel, mitten in Hamburg: Dr. Stefan Goers von der TÜV Nord Umweltschutz GmbH, beklagt, dass es in Hamburg nur vier Mess-Stationen gibt, die die Luftschadstoffe in der Außenluft messen: „Diese Anzahl ist gesetzlich vorgeschrieben als Minimum, aber für eine Stadt wie Hamburg eindeutig zuwenig“, sagt der Physiker. Gemessen wird an den Stationen u.a. Feinstaub, der nicht gleich als Staub zu Boden sinkt, sondern eine Zeitlang in der Luft schwebt. Besonders sehr kleine Partikel sind ein Problem, da sie tief in die Atemwege eindringen, dort verweilen und die Lunge nachhaltig schädigen. Mehr Infos >

[2017:45] Schaufenster Galerie

Nach zwei Jahren Pause ist sie wieder da, die Kulturmeile im Volksdorfer Ortskern, ab sofort bis Sonntag, den 12. November. Mit Gemälden, Plastiken, Brand-Skulpturen, Holzarbeiten, Keramik und Papierkunst in insgesamt zehn Schaufenstern sowie einer Installation im Garten der Ohlendorff’schen Villa laden Volksdorfer Künstler der Gruppe Kunstspuren ein, Kunst im Alltag zu erleben. Mehr Infos >

[2017:45] Wetterwandel in den Walddörfern?

Erst Xavier, dann Herwart: die ersten Herbststürme waren in diesem Jahr besonders heftig – und das gleich so kurz nacheinander. Von den Folgen haben wir noch länger etwas, viele Bäume wurden entwurzelt, Äste brachen, Wege sind immer noch versperrt, wie hier im Klöpperspark in Volksdorf. Forstbeamte warnen vor schief stehenden Bäume, die immer noch umkippen könnten, Kronenabbrüche oder Äste könnten ohne Vorwarnung auf die Wege fallen. Sind das schon Zeichen für den Klimawandel? Mehr Infos >

[2017:45] Mehr Muskelkraft, weniger PS!

Durch mehr Radverkehr kann Deutschland jährlich mindestens drei Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid einsparen – das zeigt eine Studie des Umweltbundesamtes. Der ADFC wünscht sich deshalb das Thema in den Koalitionsverhandlungen. ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork: „Deutschland hat verlernt, Mobilität ohne Motor zu denken. Wenn man für das Radfahren komfortable Infrastruktur-Angebote macht, kann man bis zu 11 Prozent der CO2-Emissionen des Personenverkehrs einsparen. Allein Kopenhagen vermeidet 90.000 Tonnen CO2 pro Jahr durch seine top-ausgebaute Radinfrastruktur!“ Mehr Infos >

[2017:44] Sonne, Mond und Sterne!

Am Donnerstag, den 2. November gibt es in Jenfeld einen großen Laternenumzug. SPD und CDU haben ihr Kommen zugesagt und auch die GRÜNEN sind eingeladen. Der Ahoy-Spielmannszug geht vorneweg, die Freiwillige Feuerwehr Tonndorf ist dabei und die Polizei leitet den Zug. Start ist auf dem Schulhof der Grundschule Jenfelder Straße. Mehr Infos >

[2017:44] Wie können Hamburgs Bauern ihre Zukunft sichern?

Heinz Cordes, ökologischer Landwirt und im Vorstand des Bauernverbandes Hamburg, begrüßt grüne Gäste: Ulrike Sparr,  Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion für Umwelt und Energie, Ulla Martin, Fachsprecherin Umwelt der Grünen Bezirksfraktion und Sabine Kashi, Vorstandsmitglied der GRÜNEN Wandsbek besuchen den Wohldorfer Hof. Im Brennpunkt der Diskussion stehen die Pachtverträge der Hamburger Bauern mit der Stadt. Probleme haben die Landwirte mit dem Landesbetrieb für Immobilienverwaltung und Grundvermögen (LIG) und dessen privaten Geschäftsbesorger „Wentzel Dr. Immobilien“. Die Landwirte sitzen auf heißen Kohlen, weil ihre Pachtverträge gefährdet sind. Planungssicherheit fehlt, die Interessen von Stadtplanung und Wohnungswirtschaft hängen bedrohlich über den Bauern. Mehr Infos >

[2017:44] Kulturmeile im November

Volksdorfer Vereine und Geschäftsleute waren aktiv und laden zur Kulturmeile 2017! Vom 3. bis 12. November dreht sich hier alles um Kunst und Kultur, das Programm ist vielfältig, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Eröffnet wird mit dem von Siegfried Stockhecke zum dritten Mal organisierten Filmfront-Festival in der Koralle am 3. November um 16.30 Uhr. Als Auftaktfilm wird die Dokumentation „Mali Blues“ gezeigt mit Geschichten von vier Musikern, die Hass und Gewalt in ihrem Land und eine radikale Auslegung des Islam nicht akzeptieren; gleichzeitig findet vor dem Bürgerhaus Objekt- und Lichtkunst statt. Die KunstKate ist mit 30 Ausstellern vertreten, die Bücherhalle präsentiert eine Medienausstellung und leiht alle verfügbaren Filme des Filmfront-Festivals der Koralle aus. Volksdorfer Künstler legen „Kunstspuren“ quer durch den Dorfstadtteil, in der Schulkate wird gejazzt und im Künstlerhaus Maetzel vorgetragen. Tipp der Stadttteilgrupe Walddörfer für die Koralle: „Thank you for calling“ zu Mobilfunk und Strahlenbelastung. Mehr Infos >

[2017:44] Wir brauchen die Agrarwende

Ende des Jahres läuft die Erlaubnis für Glyphosat aus. Am 9. November sollen die 28 EU-Regierungen nun darüber abstimmen, ob die Zulassung erneuert wird oder nicht. Würde man sie nicht erneuern, könnte das Gift nur noch sechs Monate verkauft und maximal weitere zwölf Monate eingesetzt werden. Danach wäre es automatisch verboten. Gegen ein Verbot sträuben sich die Hersteller, ist der Verkauf doch ein Riesengeschäft. El Salvador, Bermuda und Sri Lanka haben den Einsatz von Glyphosat bereits verboten. In den Niederlanden gibt es ein Verbot für den kommunalen Gebrauch, Frankreich hat ein vollständiges Verbot innerhalb der nächsten fünf Jahre beschlossen. Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation stuft Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend ein. Wichtig wäre endlich die Agrarwende. Jamaika, übernehmen Sie? Mehr Infos >

[2017:44] Bald StadtRAD für alle?

Rot-grün treibt das Erfolgmodell StadtRAD voran: Aktuell gibt es 209 Stationen mit 2450 Rädern, geplant sind bis zu 350 Stationen! „Bei StadtRAD ist es immer wichtig, die Verbindung zum bestehenden Netz im Auge zu haben,“ erläutert Harry von Borstel, stellvertretender Vorsitzender der GRÜNEN Wandsbek. „Das bedeutet, dass wir ausgehend von den bestehenden Stationen im Raum Farmsen (U-Bahn Farmsen, Trabrennbahn etc.) eine Ausweitung zunächst über Tonndorf nach Jenfeld und Rahlstedt brauchen. Der Vorstand hatte ja unlängst diskutiert, dass wir uns gerade auch um Jenfeld und Tonndorf kümmern müssen – da passt doch eine Menge zusammen. Eine solche Ausweitung könnte das im Osten des Bezirks jämmerliche Netz der öffentlichen Verkehrsmittel prima stärken, dann wären auch die Ostgebiete gut zu erreichen. Von den Industrie- und Gewerbebetrieben im Bereich Kuehnstraße gibt es schon lange Interesse am StadtRAD und von dort ist es nur noch ein Katzensprung zur Helmut-Schmidt-Uni. Danach könnten Oldenfelde, Bramfeld und Berne folgen (Anschluss über U1 Farmsen, Oldenfelde, Berne).“ Mehr Infos >