Natur

[2017:19] Für den Erhalt von Natur: 3 Fragen an Christiane Blömeke

„Weil ich mich mit meinen Themen wiedergefunden habe“ ist Christiane Blömeke vor 25 Jahren zu den Grünen gekommen. Die Themen waren der Anti-AKW-Protest und der Erhalt von Natur und ökologisch wertvollen Flächen. „Ich hatte zu dem Zeitpunkt gerade meine Kinder bekommen und mich sehr darüber aufgeregt, mit welcher Ignoranz bei uns die Natur durch Bebauung zerstört werden sollte.“ Damals hat sie für den Erhalt der Flächen gekämpft und saß auf Podien für den BUND, um die Naturflächen zu verteidigen. Heute ist sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende in der Bürgerschaft „aber der Erhalt von wertvollen Grünflächen ist mir immer noch genauso wichtig, wie früher.“ Erfolge gab es einige in einem Vierteljahrhundert umweltpolitischen Engagements: „Meine Hartnäckigkeit hat hier bei so manchen Themen einiges bewegt. Es ging um Verkehr, Stadtteilkultur, Bebauungsfragen, Erhalt von historischen Gebäuden, Entwicklung und Erhalt von Ortskernen; aber auch darum, dass Wanderzirkusse auf der Woold Wiese in Bergstedt bleiben dürfen oder um das Hinterfragen von Baumfällungen und vieles mehr…“ Besonders wichtig: Das Heim Feuerbergstraße gibt es nicht mehr. „Einsperren von Kindern oder Jugendlichen hat aus meiner Sicht in der Jugendhilfe nichts zu suchen.“ Mehr Infos >