Meere-Alte-Junge

[2016:42] Saubere Meere und Miteinander von Alt und Jung: 3 Fragen an Christa Möller

„Ich will nicht, dass die Mägen von Seevögeln plastikverstopft sind , dass lecke Atomkraftwerke Fische und Algen verstrahlen, ich will kein Mikroplastik in Muscheln und Krebsen, keine Hormone und Antibiotika im Trinkwasser, keine Massentierhaltung, deren Gülle Flüsse, Seen und Meere überdüngen.“ Verdreckte Meere gehen der weitgereisten Journalistin Christa Möller gegen den Strich: „Überall habe ich Berge von Plastikmüll gesehen, Tüten, Tuben, Wasserflaschen, Flip Flops, angespült im Schilf, an Felsen, auf dem Sand.“ Aber Christa ist nicht nur Öko-Grüne, sondern auch Bundesvorstandsmitglied und Landessprecherin der GRÜNEN Alten. „Ich wünsche mir ein respektvolles Miteinander, eine wirklich bunte Gesellschaft, in der Frauen und Männer, Menschen mit unterschiedlichsten Hautfarben, Religionen, sexuellen Vorlieben und Interessen, Jung und Alt friedlich zusammen leben können. Wir haben schon viel erreicht, aber Frauen und Männer werden für gleiche Arbeit immer noch nicht gleich bezahlt. Deshalb sind Frauen auch langfristig von Altersarmut bedroht. Wie auch Menschen mit Migrationshintergrund. Und bei der Arbeit gegen Diskriminierung älterer Menschen stehen wir noch ganz am Anfang.“ Mehr Infos >