Kreismitglieder-Versammlung im voll besetzten Café Tschai

Nach unserem großartigen Wahlergebnis in Wandsbek und weiterhin ständig steigenden Mitgliederzahlen, war es eigentlich kein Wunder, dass am Samstag bei der der Kreismitgliederversammlung (KMV) wirklich jeder Platz besetzt war! Viele Neumitglieder waren gekommen und alle zusammen wollten wissen: Wie war der Wahlkampf gelaufen und vor allem, wie geht es weiter? (mehr …)

Neue Klärschlammverbrennung in Stapelfeld

Die alte Müllverbrennungsanlage in Stapelfeld soll durch eine neue ersetzt und die dabei entstehende Energie als Fernwärme weitergeleitet werden. Zusätzlich ist ein weiteres Werk geplant, um auch Klärschlamm verbrennen zu können. (mehr …)

Jetzt haben die Mitglieder das Wort

Knapp drei Wochen nach den Sensationserfolgen der GRÜNEN bei den Bezirks- und Europa-Wahlen tritt am kommenden Sonnabend, den 15. Juni, die Basis der GRÜNEN Wandsbek in der Kreismitgliederversammlung (KMV) zur Weichenstellung zusammen. Nach den Sondierungsgesprächen (in der vergangenen Woche mit der SPD und in der Woche nach Pfingsten mit der CDU) geht es um die Auswertung des Wahlkampfes und der Wahlergebnisse und darum, ob, wie und mit wem über eine Koalition für die nächsten fünf Jahre in der Bezirksversammlung verhandelt werden soll. (mehr …)

GRÜNE beim Stadtteilfest Bramfeld

Bramfeld hat sich mit dem 29. Stadtteilfest gefeiert. Am sonnigen Sonntag waren wir GRÜNE mit dabei – vertreten durch Heinrich Sackritz, Olaf Duge und Jan Otto Witt. Durch den Umstand, dass unser Nachbarstand abgesagt hatte, hatten wir auch deutlich mehr Platz und diesen komplett genutzt. Natürlich war das Hauptgesprächsthema das sensationelle Wahlergebnis der Bezirkswahlen. Gratuliert wurde von allen, die vorbei kamen, auch von unseren Freund*innen der SPD, CDU und Die Linke. (mehr …)

Die Fraktion bildet sich

Und jetzt werden erstmal Fotos für die Homepage, Pressemitteilungen oder Veranstaltungs-Plakate gemacht – wieder bei der tollen Fotografin Elfriede Liebenow, die uns schon für den Wahlkampf bestens in Szene gesetzt hat. (mehr …)

Jetzt wird aufgeräumt!

In allen Wahlkreisen werden die Plakate wieder eingesammelt und recycelt. Bei dieser Wahl zum ersten Mal per App, da lassen sich die Standorte leichter wieder finden. (mehr …)

Superergebnis für GRÜNE in Europa

Maryam Blumenthal und unser neuer EP-Abgeordneter Sergey Lagodinsky

Es knallen die Sektkorken bei den GRÜNEN Wandsbek. Vorerst virtuell im Vorstands-Chat zur Europawahl. Wahlkampfleiter Wilhelm Bauch: „Ich bin einfach überwältigt und freue mich über das tolle Engagement der Schülerinnen und Schüler, das uns mit Sicherheit geholfen hat.“ Vorstandsbloggerin Christa Möller: „Es ist so verdient, so toll, Sergey sagt, wir haben die richtigen Themen getroffen, die Jüngeren engagieren sich gegen den Klimawandel, die Älteren sind besorgt um die Zukunft ihrer Enkel…“ Harry von Borstel, stellvertretender Kreisvorsitzender: „Richtig toll, dass wir diesen Erfolg bei hoher Wahlbeteiligung erreicht haben – das war früher undenkbar!“

Freude auch speziell über den Stand der Auszählung der EU-Wahl in den Wandsbeker Wahlkreisen.

 

#bvwahl19: Die Ergebnisse gibt es am Montag

Spitzenkandidatin Maryam Blumenthal beim Africa Day

Maryam Blumenthal war zusammen mit den anderen beiden Wandsbeker Spitzenkandidat*innen bei der Talk Show von Hamburg 1, Schalthoff und konnte grüne Positionen erklären.  Besonders gefreut hat sie sich allerdings auf den Africa Day auf dem Wandsbeker Markt, der zum Thema „Vielfalt und Integration“ eingeladen hatte.

Da sie selbst Erziehungswissenschaftlerin, Lehrerin und im Iran geboren ist, war sie natürlich genau die Richtige, um über den Zusammenhang zwischen Migrationshintergrund und Bildungserfolg zu reden. Maryam wünscht sich mehr Menschen mit Migrationshintergrund in Spitzenpositionen, denn vor allem durch Vorbilder wie z.B. Cem Özdemir wird erreicht, dass die Vielfalt unserer Gesellschaft sich in allen Ebenen widerspiegelt – auch in der Politik!

Joni klingelt und verteilt Samentütchen! Großartig!…

Kurz vor Wahlkampf-Schluss sind einige Kandis in die Videoproduktion eingestiegen:  Julia Chiandone, Maryam Blumenthal, Jan Otto Witt, Linus Jünemann und ich haben kleine Wahl-Videos auf unsere Facebookseite hochgeladen.

Johanna aus der Rahlstedter Stadtteilgruppe flyert beim Schafschurfest

In Rahlstedt-Nord gab es täglichen Haustürwahlkampf, mit Otfried,  Joschka und Sohn Joni aus Großlohe; zuletzt am Sonnabend mit Antje von den Grünen 60plus. Johanna, Joschka und Sohn Joni waren gleichzeitig beim Schafschurfest bei den Wilden Weiden im Naturschutzgebiet Höltigbaum mit vielen Flyern unterwegs. Tolle Unterstützung von der Rahlstedter Stadtteilgruppe.

Genau 1.420.499 Hamburger ab 16 Jahren durften an den Wahlen zu den Bezirksversammlungen teilnehmen.

…und hat auch bei den Schafen viel Spaß!

Jetzt warten wir gespannt auf das Bezirks-Ergebnis, das am Montag bekannt gegeben wird. Ab 15 Uhr bis open end wird in der Wandsbeker Geschäftsstelle gefeiert. Es gibt Kaffee, Tee, Wasser, Bier, Wein und Sekt!

Kekse, Kuchen für den Nachmittag und einen Beitrag zum Buffet für den Abend müssten bitte mitgebracht werden.

Mit Wahlkreiskandidat Christof Hertel auf dem Berner Wochenmarkt am Stand

Und auch danach geht es natürlich weiter, Wahlkreiskandidat Jan Otto Witt weist schon mal auf das 29. Stadtteilfest in Bramfeld am nächsten Sonntag auf dem Marktplatz hin (Herthastraße ab 11 Uhr):  „Gestartet wird mit einem ökumenischen Gottesdienst, bevor diverse Tanz-, Musik- und Zaubergruppen die Bühne stürmen. Die GRÜNEN stehen mit einem Infostand mitten auf dem Platz. Neben der Erzeugung von Energie durch pure Muskelkraft gibt es auch die Möglichkeit, Dinge der Natur mit bloßen Händen zu erfühlen. Natürlich wird auch mit ortsnahen Vereinen und Bürger*innen über regionale Themen gesprochen sowie unser Wahlergebnis gefeiert. Ende Gelände ist um 17 Uhr.“

 

Rettet die Kabelbinder!

Whow – soviel GRÜN gab’s noch nie! Ich meine jetzt nicht das Wahlergebnis, ich meine den Wahlkampf und hier speziell das unglaubliche Engagement unserer Mitglieder! Jede Menge alter und neuer Kämpferinnen und Kämpfer haben Hamburg – und speziell Wandsbek – zu einem Marktplatz für GRÜNE Ideen gemacht. Noch nie haben wir als GRÜNE so viel Zuspruch erfahren.

Richtig abgeschnitten kann zumindest noch der halbe Kabelbinder gerettet werden

Jetzt geht es nächste Woche erstmal ans Aufräumen. Schließlich müssen unsere Plakate binnen Wochenfrist wieder aus dem Straßenbild verschwinden. Da wir – anders als andere – keine Plastikplakate, sondern nur im Altpapier wiederverwertbare „Vordermänner“ verwenden, haben wir einen klaren Vorteil: Plakat abhängen, Kabelbinder entfernen und ab damit in den nächsten Altpapiercontainer. Die Kabelbinder sollte man (Thema: Plastikmüll) möglichst wiederverwenden. Mit etwas Geschick und einem kleinen (Uhrmacher-)Schraubenzieher kann man zumindest die großen Kabelbinder lösen und beim nächsten Mal direkt wieder einsetzen. Wer das nicht schafft, kann den Kabelbinder so am Kopf auftrennen, dass der Kopf am Kabelbinder bleibt. Dann kann man das eine Stück rausziehen und hat noch einen verkürzten Kabelbinder übrig. Zwei solcher Reststücke kann man dann zusammenstecken und hat zumindest wieder einen für die nächste Wahl. Neben dem Plastik spart ein Kabelbinder auch 20 Cent. Bei tausenden Plakaten kommt da ganz schön was zusammen.

#1Europafueralle!

Die Sonne scheint, die Kinder werden eingecremt, alles gut auf dem Rathausmarkt

Blick von der Pressetribüne auf die vielen Demonstrat*innen: Schätzungen schwanken zwischen 12.000 und 15.000

„Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus“.  Laut Polizei kamen am Sonntag 12000 Menschen auf den Rathausmarkt,  um anschließend durch die Innenstadt zu ziehen. Die Veranstalter sprachen sogar von 15.000. Die Stimmung war gut, die Sonne schien, das Eisrad war dabei, ein Meer aus bunten Fahnen und Europa-Fahnen war zu sehen.

Und darunter auch ganz viele grüne! In Hamburg hatten mehr als 40 Gruppen zur Demo aufgerufen, darunter neben den GRÜNEN, fast alle Parteien, Gewerkschaften, Religionsvereinigungen, Klima- und Umweltschutzgruppen, Sozialverbände und Kulturinstitutionen, um ein Zeichen gegen nationalistische Bestrebungen in der EU zu setzen.

Mit der Europafahne durch die Stadt:

Demonstriert wurde aber nicht nur in Hamburg, sondern auch in Frankfurt am Main, Köln, Leipzig, München, Stuttgart.

Julia Chiandone in bester Laune mit den Gold-Jungs

Und in ganz Europa waren Menschen gegen Nationalismus auf der Straße, in insgesamt rund 50 Städten. Z.B. in Bukarest, Malmö, Wien und Utrecht.

 

 

Wandsbek für Europa!

Jan Otto Witt und Zohra Mojaddedi

Ein gutes Signal gegen das Treffen von Vertreter*innen nationalistischer und rechtspopulistischer Parteien am Samstag in Mailand!

 

 

 

#bvwahl: Noch eine Woche bis zur Bezirks- und Europawahl

Die Grüne Jugend mit Jacob Klooth und Milla Fester bei Jan Otto Witt in Bramfeld

56.800 Menschen sind auf der Flucht gestorben – und die Dunkelziffer liegt wesentlich höher

In allen Stadtteilen werden Flyer verteilt, diskutiert, Frühverteiler organisiert. In Bramfeld hatte Wahlkreiskandidat Jan Otto Witt, zusammen mit der Grünen Jugend eine eindrucksvolle Aktion am Stand: Schwimmwesten lagen auf dem Platz und mit  Kreide war die Zahl der toten Geflüchteten auf den Asphalt gemalt – die Dunkelziffer liegt vermutlich dreimal so hoch. Bitter!

Mit Ingo Schreep und Wahlkreiskandidat Rahlstedt-Nord, Christof Hertel, hab ich Haustürwahlkampf gemacht und wieder viele gute Kontakte gehabt. So viele Menschen freuen sich über die persönliche Vorstellung der Kandidat*innen.

Die Wahlkreiskandidat*innen Zohra Mojadeddi und Linus Jünemann werden morgens am S-Bahnhof Poppenbüttel richtig viele Flyer los, Zohra muss tatsächlich ihren Kandidaten-Flyer nachbestellen, 2000 Stück sind verteilt!

Rahlstedt-Nord am Stand am Berner Wochenmarkt

Maryam Blumenthal im Hamburg Journal

Am Berner Wochenmarkt erfuhren Christof und ich: Wir müssen unsere offizielle schriftliche Stand-Erlaubnis immer dabeihaben, damit klar ist, dass wir dort tatsächlich stehen dürfen. Die fehlt nächsten Freitag ganz bestimmt nicht!

Vor Penny in Meiendorf traf ich am Samstag beim Flyern einen jungen Mann mit Migrationshintergrund, der sich zur AFD bekannte: „Ausländer für Deutschland!“, rief er mir stolz entgegen. Oh Mann!

 

Abtransport eines zerrissenen Plakats, passt gerade eben in den Korb

Wahlkreiskandidat für die Walddörfer, Jan Blumenthal, war auf der Zukunftsmeile in Volksdorf.

Unsere Spitzenkandidatin Maryam Blumenthal hat viele Interviews gegeben, war u.a. auch im Hamburg Journal. Und hat sich auf der ESC-Party im Karo Beach u.a. zusammen mit den Wahlkreiskandidat*innen Julia Chiandone,  Dennis Paustian-Döscher, Oliver Döscher ein wenig vom Wahlkampf erholt – das muss auch sein!

Zwischendurch wurden immer wieder kaputte Plakate eingesammelt und ausgetauscht; auch waren einige Standorte nicht okay, müssen verändert werden.

 

 

Rahlstedt on Tour mit Matthias Beilicke, Rainder Steenblock, Harry von Borstel, mir, Martin Bill, Christof Hertel (von links) und vielen netten Rahlstedter*innen

Mit der BIM-Geschäftsleitung Martina Quast am Bürgerhaus in Meiendorf

Die Stadtteilgruppen haben in Volksdorf, im Kerngebiet und in Bramfeld getagt.

Die Rahlstedter Stadtteilgruppe war diesmal mit dem Rad unterwegs. Mit dabei waren viele nette Rahlstedter*innen, die von unserer Radtour auf unterschiedlichsten Kanälen erfahren hatten und sich z.T. schon 30 Minuten vor Abfahrt am Treffpunkt an der U-Bahn Meiendorf einfanden. Von dort ging es in ca. zwei Stunden quer durch Meiendorf (mit Stippvisite im BIM, wo uns die nette Frau Quast erzählte, was alles im Bürgerhaus läuft) und Oldenfelde bis zum Absacker bei Schweinske im Rahlstedt Center. Über 20 Interessierte waren insgesamt dabei, und es gab viele Diskussionen und Anregungen.

 

Jippieh, wir waren genug Radler*innen, um auf der Straße nebeneinander zu fahren!

Der grüne verkehrspolitische Sprecher der Bürgerschaft, Martin Bill, vor dem neuen Park und Ride Platz am Meiendorfer Bahnhof

Einige Mitfahrende beklagten sich über den schlechten Straßenzustand in Rahlstedt, in der Rahlstedter Straße gibt es z.B. große Löcher im Asphalt. Andere fanden es schade, dass Radbügel an Bahnhöfen so schlecht beleuchtet sind. Unser stellvertretender Vorstandsvorsitzender Harry von Borstel machte einen Vorschlag für einen neuen Radweg; das werden wir uns nach der Wahl alles sehr genau ansehen.

 

 

 

Für eine grüne, generationengerechte Gesellschaft

Christa Möller-Metzger ist gern mit dem Rad unterwegs und liebt das Familienleben sowie kochen mit Freunden und joggen. Die Journalistin ist nicht nur in grünen Themen von Naturkosmetik bis Plastikmüll unterwegs, sondern auch Sprecherin der Hamburger GRÜNEN 60plus und Mitglied im Bundesvorstand der GRÜNEN Alten. Jetzt ist Christa die Nummer Zwei der Wandsbeker GRÜNEN zur Bezirkswahl und kandidiert in Meindorf und Oldenfelde. Sie macht sich stark für mehr Durchmischung der Stadtteile durch bezahlbaren Wohnraum mit Wohnprojekten für Jung und Alt und für mehr Begegnungsstätten für alle Generationen in den Quartieren. Sie setzt sich ein für saubere Luft, mehr Blühflächen und eine größere Einbindung aller Bewohnerinnen und Bewohner.

Mehr Infos >

Für eine grüne und lebenswerte Stadt

Jan-Hendrik Blumenthal ist ein Familienmensch und begeisterter Kanu-Fahrer, aber auch Joggen und Heimwerken gehören für den Volksdorfer zu den Lieblingsbeschäftigungen. Seit 2011 ist er im Stadtplanungsausschuss sowie im Regionalausschuss Walddörfer aktiv. Jetzt kandidiert Jan-Hendrik in den Walddörfern für die Bezirksversammlung. Dort will er Hamburgs grünen Charakter erhalten und mit intelligenter Stadtplanung mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen sowie nachhaltige Mobilität durch Rad- und Fußverkehr und ÖPNV fördern – insbesondere in den Randgebieten. Die Artenvielfalt möchte er durch ökologische Aufwertung von Grünflächen erhalten und die Energiewende vor Ort vorantreiben und erneuerbare Energien ausbauen.

Mehr Infos >

Für ein vernünftiges, zukunftsgerechtes Miteinander!

Jan Otto Witt ist täglich mit dem Fahrrad unterwegs, in der Freizeit in Hamburgs Grün stets auf der Suche nach schönen Radstrecken. Der Hamburger Jung in der dritten Generation ist auch leidenschaftlicher Elektronik-Bastler und werkelt an Hard- und Software für Arduinos. Jetzt kandidiert Jan Otto in Steilshoop und Bramfeld-Süd für die Bezirksversammlung. Dort will er sich für zukunftsfähige und nachhaltige Nutzung von öffentlichen Flächen und Straßen einsetzen und den Umweltverbund aus Fuß-, Rad- und öffentlichem Verkehr fördern. Er möchte die Stadtflora und -fauna bewahren und erneuern und mehr bezahlbaren und effizienten Wohnraum im Einklang mit der Natur schaffen.

Mehr Infos >

Wo wird die Politik für Hamburg gemacht?

Unser Wandsbeker Bürgerschaftsabgeordneter Olaf Duge und die Wahlkreis-Spitzenkandidatin für Wellingsbüttel und Sasel, Frauke Häger, haben zur Rathaustour geladen. Wettertechnisch ideal – draußen nasskalt und tüchtige Regenschauer und wir erobern in gut 1 ½ Std. gefühlt nahezu jeden Winkel des imposanten kuscheligen Rathauses (verfügt historisch über die erste Fernwärme-Heizung, die offenen Kamine waren immer nur „Gestaltungs-Fake“).

Die Rathausdiele mit Blick auf die Eingangstür zur Senats-Seite – Eine Erstwähler*in 2019 ist WIRKLICH in dieser Gruppe! (Frauke Häger unsichtbar hinter der Kamera)

Mögen die jungen Erstwähler*innen das spezielle Ferienangebot leider nicht genutzt haben, so ist doch eine neue eingebürgerte Person in der Runde gespannt auf das erste Wählen am 26.5.19. Andere Teilnehmer*innen sind erstmalig im Hamburger Rathaus und alle lernen unglaublich viel dazu. Olaf erläutert sehr umfassend zur Historie, Kultur, baulichen Besonderheiten und immer wieder vollig überraschenden Details (historische Türen sind auch ursprünglich aus Alu mit Messing überzogen und somit leichtgängig!, wann taucht ein erstes Gemälde mit einer Frau auf, wann und wo sieht man bis heute dass im Rathaus geschossen wurde?). Im Plenarsaal erläutert Olaf sehr kurzweilig, wie es formal und real rund um die Sitzungen in Politik, Presse und Zuschauer funktioniert … und auch „in der Bütt“ eskaliert.

Im großen Festsaal 43 m (L) x 17 m (B) x 15 (H) holt der Fachsprecher für Stadtentwicklung und Wohnen zu seiner eindrucksvollsten These aus: In diesem Saal ließe sich auch ein Mehrfamilienhaus mit 5 Geschossen (GS), 40 Wohneinheiten (WE) à 90 qm errichten! Da möchten die Teilnehmer*innen – selbst bei Wohnungsnot – doch lieber weiterhin das Matthiae-Mahl sehen und den Neujahrsempfang der GRÜNEN Hamburg feiern.

Am Ende der Tour geht es noch in den Rathaus Innenhof. Nur ein dekorativer Brunnen? Natürlich nicht! Hygieia die Göttin der Reinheit thront in der Mitte über dem reinen klaren Wasser und Olaf erläutert die historische Bedeutung von Trinkwasser, Epidemien in der Stadt und wo es zunächst reines Wasser gab (Zuflüsse und erste Wasserklärung). Am Ende bleibt uns nur ein Riesenapplaus für Olaf! Wir kennen „unser“ Rathaus, Hamburgs Historie und die Möglichkeiten der Hamburger Büscha- und Bezirkspolitik jetzt wesentlich besser.

 

Zum Abschluss der Tour: Hygieia – die Reinheitsgöttin auf dem Brunnen. Für uns hat sogar der Regen eine Pause gemacht.

 

Spannender Ausblick: Olaf Duge plant eine plattdeutsche Tour durchs Rathaus! Vorauss. im September 2019 – Ausschau halten.