Bedrohtes Dach des Wagnerhofes soll gerettet werden

Das reetgedeckte Dach des Wagnerhofes im Museumsdorf Volksdorf ist durch Schädlingsbefall bedroht und muss erneuert werden. Dazu leistet Wandsbek einen Anteil und hat im Haushaltsausschuss der Bezirksversammlung 4.750,00 Euro für die baufachliche Antragsprüfung und Bewertung des Schädlingsbefalls zur Verfügung gestellt. Die komplette Sanierung des Daches (Dachbelag und Lattung) kostet rund 112.000,00 Euro, dieser Betrag wird mit 50.000,00 Euro aus dem Quartiersfonds gefördert und der restliche Betrag wird durch Eigenmittel des Vereins aufgebracht.

Julia Chiandone, Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen: „Die Gebäude im Museumsdorf Volksdorf sind identitätsstiftend für den Stadtteil und für die gesamte Region. Die Ehrenamtlichen leisten wertvolle Arbeit v.a. an den Gewerketagen aber auch mit Kita-Kindern und Schülern. Die Sanierung des Daches und damit der Erhalt des Wagnerhofes ist für die Stiftung von großer Bedeutung, weil der Veranstaltungssaal auch eine Einnahmequelle ist. Wir GRÜNE unterstützen daher die Sanierung gerne zusätzlich zum Haushaltsbeschlusses der Bürgerschaft, der Mittel aus dem investiven Quartiersfonds von 50.000 Euro bereitstellt.“

Peter Pape, Regionalsprecher Walddörfer der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Wir freuen uns sehr, dass wir als Bezirk einen Beitrag zum Erhalt dieses wichtigen Gebäudes im Museumsdorf Volksdorf leisten können. Damit sorgen wir auch dafür, dass der Wagnerhof weiter für Veranstaltungen genutzt werden kann und der Museumsverein so eine wichtige Einnahmequelle behält. Das Museumsdorf ist weit über Wandsbek bekannt und macht Geschichte für viele Gäste aller Altersgruppen erlebbar, diese wichtige Arbeit unterstützen wir sehr gern mit unserer Förderung.“

Hintergrund:

Der Wagnerhof ist der Nachbau eines Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert. 1953 wurde das Gebäude wegen Einsturzgefahr abgebrochen und in den 1980er Jahren nach alten Bestandszeichnungen im Museumsdorf mit neuen Hölzern nachgebaut. 2009 wurde das Gebäude innen zu einem zeitgemäß ausgestatteten Saal umgebaut, der für Veranstaltungen, Feiern und Eheschließungen genutzt wird.

Die Stiftung Museumsdorf Volksdorf stellt im Museumsdorf Volksdorf als „lebendiges Museum“ das Leben und Arbeiten in den Hamburgischen Walddörfern aus der Zeit von 1850 bis 1950 dar und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Heimatschutz, zum Geschichtsbewusstsein und zur historischen Weiterbildung der Menschen des Stadtteils Volksdorf.