[2015:30] Hitzige Diskussion um den Jenfelder Moorpark

Angespannte Atmosphäre im überfüllten Bürgersaal Wandsbek. In der Zeltstadt im Jenfelder Moorpark sind gerade die ersten 150 Flüchtlinge angekommen. Johanna Westphalen, Leiterin des Einwohnerzentralamtes, entschuldigt sich gleich zu Beginn für die schlechte Kommunikation bei der Aufstellung der Zelte. Bereits jetzt seien in Hamburg so viele Flüchtlinge angekommen, wie im ganzen Jahr 2014, allein in den letzten zwei Wochen waren  2500 – und ein Ende sei nicht abzusehen. 200 Menschen kämen zur Zeit täglich. Ihre Behörde stünde vor unglaublichen Herausforderungen, die Erstaufnahme-Stellen platzten aus allen Nähten, man wolle vor allen Dingen Obdachlosigkeit vermeiden. Die Menschen seien ja nun mal einfach da und bräuchten ein Bett, Mahlzeiten und ein Taschengeld. Deshalb ginge es manchmal holterdiepolter, aber man werde versuchen, in Zukunft besser zu informieren. Viele der etwa 400 anwesenden Jenfelder wollen das alles gar nicht hören. “Wir sind auch da – und um uns kümmert sich keiner”, wird gerufen. Mehr Infos >

Schlagworte:

Verwandte Artikel