S4-Ausbau:  Umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen und Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume

Noch in diesem Jahr werden die Bauarbeiten für den Ausbau der S4 in Wandsbek beginnen. Im Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft wurden kürzlich die Pläne für den Abschnitt 1 zwischen Hasselbrookstraße und Luetkensallee vorgestellt. Auf Wandsbeker Gebiet sind vier neue S-Bahn-Stationen geplant: Claudiusstraße, Bovestraße, Holstenhofweg und Pulverhof.

Nach derzeitigem Stand wird die S-Bahn zukünftig bis Ahrensburg im 10-Minuten-Takt, bis Bargteheide im 20-Minuten-Takt und bis Bad Oldesloe im 60-Minuten-Takt fahren. Damit wird eine pünktliche und regelmäßig Verbindung für Bürger*innen in Rahlstedt, Jenfeld, Tonndorf, Marienthal, Eilbek und dem Wandsbeker Kerngebiet in die Innenstadt geschaffen. Neben neuen Lärmschutzwänden werden auf der neuen Strecke auch besondere Schwellen und Weichen sowie Unterschottermatten eingebaut, die lärmreduzierend und erschütterungsmindernd wirken. Auch während der Bauarbeiten wird die Bahn auf geringe Schallemissionen achten.

Leider gibt es vor allem während der Bauphase viele Eingriffe in Natur- und Grünflächen. Im ersten Bauabschnitt werden ab 1. Oktober etwa 30 Bäume  mit einem Umfang von mehr als 25 Zentimetern gefällt.

Katja Rosenbohm, Mitglied der GRÜNEN-Fraktion in Wandsbek: „Wie die Bürger*innen wollen auch wir GRÜNE, dass möglichst viele Bäume erhalten bleiben. Leider haben wir in Wandsbek kaum Einfluss auf die Planungen. Die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft war jedoch am Prozess beteiligt. U.a. werden im Wandsbeker Gehölz  Baufelder eingeschränkt und Baustraßen so angelegt, dass viele Bäume geschützt werden. Eine Wiederaufforstung im Wandsbeker Gehölz soll direkt nach Abschluss der Bauarbeiten erfolgen. Dabei werden sowohl gebietsheimische und standortgerechte Sträucher und Bäume wie Hainbuche oder Feldahorn gepflanzt. Für alle Eingriffe in Natur und Landschaft gibt es einen landschaftspflegerischen Begleitplan, der zusammen mit der Umweltbehörde ausgearbeitet wurde. Wir werden die Bauarbeiten aufmerksam begleiten und uns dafür einsetzen, dass die Ersatz- und Ausgleichspflanzungen so wie angekündigt umgesetzt werden.“

Patrick Martens, Fachsprecher Mobilität der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Die S4 ist für den Norden und den Bahnknoten Hamburg ein außerordentlich wichtiges Infrastrukturprojekt: Die S4-Ost wird den Hamburger Hauptbahnhof entlasten. Und der dichte S-Bahn-Takt bedeutet eine enorme Erleichterung für die vielen tausend Pendlerinnen und Pendler an der Strecke. Bisher weniger gut angebundene Stadtteile wie Rahlstedt und Tonndorf bekommen ihren lang ersehnten Schnellbahnanschluss. Damit gewinnt der ÖPNV weiter an Attraktivität und motiviert zum Umstieg vom Auto auf die Bahn. Die im Zuge der Baustelleneinrichtung vorgesehenen Baumfällungen sind leider nicht zu vermeiden und wurden auf die erforderliche Mindestmenge reduziert. Wir werden wachsam darauf achten, dass die zugesagten Neupflanzungen von Bäumen auch umgesetzt werden.“

Eingriffe in die Natur des Wandsbeker Gehölzes

Es müssen ca. 30 Bäume mit einem Brusthöhendurchmesser von ≥ 25cm, gefällt werden. Es wurde neben dem Standort der jeweiligen Bäume auch der Kronen- und Stammdurchmesser sowie der Zustand der Bäume aufgenommen bzw. vermessen. Die Bäume mit einem Brusthöhendurchmesser ≤ 25 cm wurden nicht vermessen.
Die Bewertung der Einzelbäume im Wandsbeker Gehölz erfolgte, gemäß der Abstimmung mit der BUKEA.
Der Eingriff in die Natur wird durch verschiedene Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen ausgeglichen. Hierzu zählt auch die Ausgleichsmaßnahme „A1 – Gehölzpflanzung“. Im Maßnahmenblatt der Ausgleichsmaßnahme A1 ist für das Wandsbeker Gehölz eine ca. 1.800 m² Fläche für die Gehölzpflanzung vorgesehen.
Auf allen A1-Flächen erfolgt die Anpflanzung, unter Verwendung von autochthonem Pflanzmaterial, von Sträuchern mit einigen Überhaltern (Bäume 2.Ordnung). Die A1-Maßnahme wird bauabschnittsweise spätestens drei Monate nach Abschluss der Bauarbeiten in den jeweiligen Bauabschnitten begonnen.
Der genaue Umfang (Anzahl und Art der Bäume) wird in Abstimmung mit der BUKEA im Zuge der Ausführungsplanung konkretisiert und abgestimmt.

Mehr Infos ab Seite 29 der Präsentation aus dem Ausschuss für Mobilität vom 24.9.20: 200924 Projekt S4 – Präsentation BV Wandsbek Ausschuss Mobilität u Wirtschaft-1