[2014:20] Jugendämter-Engpass beseitigen

Am Mittwoch debattiert die Bürgerschaft erneut über die Personalnot in den Jugendämtern. Die Grünen fordern den Senat erneut auf, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch verbindliche Fallobergrenzen zu entlasten und einen konkreten Fahrplan für die Personalbemessung vorzulegen. Die Wandsbeker Abgeordnete Christiane Blömeke, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion beklagt, dass der SPD-Senat die Personalnot seit 2011 ignoriert. „Das ist nicht länger hinnehmbar. Im Februar hatten wir ein ASD-Sofortprogramm mit 65 neuen Stellen in den Jugendämtern gefordert. Trotz eines seriösen Finanzierungsvorschlages lehnte die SPD unseren Antrag ab. Familien und Kinder in schwierigen Lebenssituationen haben einen Anspruch auf Hilfe – gerade wenn sie von Vernachlässigung oder Gewalt bedroht sind.“ Weiter >

Verwandte Artikel