Erstes Frauenfrühstück in Wandsbek

Yasha, Maryams Baby, war natürlich dabei…

Große Runde mit zwölf Frauen

Ein gelungenes Treffen mit spannenden Frauen, die seit relativ kurzer Zeit bei den Grünen Mitglied sind, das war unser erstes Frauenfrühstück in Wandsbek! Unser neuestes Vorstandsmitglied Alice Buxton hatte alles perfekt vorbereitet, unsere Vorstandsvorsitzende Maryam Blumenthal übernahm die Begrüßung und ich hab zwischendurch moderiert.

Katharina Fegebank erzählte erstmal, wie sie selbst zur Politik gekommen ist – und erklärte, dass die wichtigste Voraussetzung zum Politikmachen sei: Die Lust, sich einzubringen. Man brauche zunächst keine Fachkenntnisse, müsse kein Programm auswendig lernen, das komme alles mit der Zeit. Man müsse bei den Grünen auch nicht zwei Jahre Plakate kleben und fünf Jahre Plakate aufhängen, bevor man inhaltlich arbeiten könne. Bei uns geht alles viel schneller, viel direkter. Keine*r muss also Angst davor haben, am Infostand zu stehen, im Kreisvorstand oder in der Fraktion mitzuarbeiten. Aber gerade Frauen fragen sich ständig: Kann ich das überhaupt? Männer legen los, Frauen zögern, warten ab.

…und Lotte, der Labradoodle von Alice, hätte zu gern auf Yashas Decke gelegen

Es gab einfach viel zu viel zu erzählen

Aber wie läuft es mit der Vereinbarkeit von Job und Politik und Familie? Katharina war sehr ehrlich, erzählte von vielen Abendterminen – und anschließend ginge man natürlich noch ein Bierchen trinken. Da müssten Lösungen gefunden werden, um z.B. Müttern politisches Engagement leichter zu machen. Fest begrenzte Sitzungszeiten  mit guter Zeitplanung sind zum Beispiel eine Möglichkeit.

Das haben wir bei unserem Frühstück fast geschafft, es war von 10 Uhr bis 12 Uhr angesetzt und ging dann doch bis halb eins. Und zum Schluss standen noch überall kleine Grüppchen und quatschten.

 

Den Kuchen hatte ich wasserdicht verpackt auf dem Rad transportiert – hat geklappt

In Zukunft wollen wir Frauen mehr unterstützen, unser Frühstück soll auf jeden Fall wiederholt werden, Katharina hat schon ihre Hilfestellung angekündigt. Und einige unserer Neumitglieder haben übrigens bereits signalisiert, dass sie gern in Vorstand oder Fraktion mitarbeiten möchten, wunderbar!

Verwandte Artikel