Die Grünen Alten feiern den #Weltseniorentag

Demnächst soll es auch in Taiwan Flashmob und Disco für Ältere geben

Viele Tausend Karten wurden in Hamburg und Umgebung verteilt

Am 1. Oktober war Weltseniorentag – und die Grünen Alten haben zum ersten Mal zusammen mit anderen Organisationen in die Schanze eingeladen und so richtig gefeiert, mit Flashmob, Silent Disco und Senior Speeddating. Als einzige Parteien-Vertretung übrigens.

Initiatorin der Aktion ist Dagmar Hirche vom Verein WADE (Wege aus der Einsamkeit e.V.), die vor fünf Jahren zum ersten Senioren Flashmob aufgerufen hatte – seitdem wird jedes Jahr am 1.10. gefeiert, und es kommen immer mehr Menschen dazu. Diesmal trafen wir uns vor dem „Knust“ und außer vielen sehr netten Besucher*innen waren auch alle dabei, die in der Szene Rang und Namen haben: Oll inklusiv, Kulturistenhoch2, BrigitteWIR, Eben im Leben e.V. , die Medienboten der Bücherhalle Hamburg, Clubkinder e.V., Seniorenmagazin Hamburg, Clownin Rosalore, die Hamburgische Brücke… Es entsteht eine Altenbewegung, die nicht nur über Pflege und Alzheimer reden will, sondern darüber, dass sie sich aus vielen Bereichen ausgeschlossen fühlt: aus coolen Clubs, Versicherungen, Jobs, Ehrenämtern, der Partei…

Die Presse war stark vertreten mit mehreren Radio- und Filmteams.

Mitra Kassai, bekannt als DJ Rita von Oll inklusive, legte auf, und die Tanzfläche füllte sich nach kürzester Zeit. Die älteste Tänzerin war 95, ließ ihren Rollator in der Ecke stehen, setzte sich die blau leuchtenden Kopfhörer auf und ab ging die Post!

Kalle von den Grünen Alten hatte Spaß

Die Silent Disco im NDR Hamburg Journal

Kalle von den Hamburger Grünen Alten wollte zwar nicht tanzen, hatte aber auch beim Eierlikörtrinken sichtlich Spaß. Und aus Taiwan war extra eine Delegation angereist,  die das Konzept von Flashmob und Silent-Disco nun in ihrer Heimat umsetzen will.

Im Gemeindehaus der Hauptkirche St. Michaelis fand zur gleichen Zeit die Festveranstaltung des Landesseniorenbeirates mit dem ersten Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Vorträgen statt. Tschentscher verwies darauf, dass die Zahl der Über-65-Jährigen von 370.000 bis 2035 auf 425.000 steigen werde, ein Drittel von ihnen werde über 80 Jahre alt sein.

Die Weichen für den demografischen Wandel sollten jetzt gestellt werden!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld