Jahresempfang der GRÜNEN-Fraktion Wandsbek mit vielen Gästen

Der Einladung der grünen Bezirksfraktion in Wandsbek zum Frühlingsempfang in den Wagnerhof des Museumsdorfes Volksdorf waren am letzten Freitag gut 150 Gäste aus Politik, Verwaltung, Initiativen und Vereinen gefolgt. Bei Häppchen und vielfältigen Getränken nutzten die Gäste die Chance, knapp zwei Monate vor der Wahl zu den Bezirksversammlungen in Hamburg mit den Wandsbeker GRÜNEN ins Gespräch zu kommen.

Maryam Blumenthal, parlamentarische Geschäftsführerin der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Wandsbek, dankte zum Ende der Legislaturperiode vor allem den vielen Helfern, die sich haupt- und ehrenamtlich im Bezirk engagieren und betonte, wie wichtig die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist: „Das Leben in der Stadt zieht immer mehr Menschen an. Und so standen und stehen wir immer wieder vor der Herausforderung allen Menschen ein zuhause zu bieten. Aber einfach nur bauen ist nichts, was sich mit unserer grünen Denkweise vereinbaren lässt. Wir bauen und setzen dabei gleichzeitig so viele ökologische und soziale Aspekte durch wie es uns möglich ist. Außerdem stehen wir immer für eine Politik für und mit den Menschen. Wir möchten, dass alle BürgerInnen im Bezirk hier auch ihren Platz finden. Wir laden die Menschen ein, sich mit verantwortlich zu fühlen und sich in die Arbeit im Bezirk einzubringen. So wie beim Klimaschutzkonzept, das wir angeregt haben und für das gerade die erste Veranstaltung mit vielen Interessierten stattgefunden hat.“

Ehrengast Katharina Fegebank, zweite Bürgermeisterin von Hamburg und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: "Als ich vor 16 Jahren beruflich in Sarajevo war, erlebte ich, wie viel Hoffnung die Menschen in ihrer vom Krieg gezeichneten Region auf die Europäische Union richteten. Das war mein persönlicher Anstoß, um mich parteipolitisch zu engagieren. Und dafür wählte ich die Partei, die mit so viel Leidenschaft und Konsequenz für das europäische Projekt brennt wie keine andere: Die Grünen. Genau deshalb werden wir heute mehr gebraucht denn je. Vor der kommenden Europawahl sind nationalistische Kräfte fast überall in Europa auf dem Vormarsch. Und wir Grünen sind entschieden, eine starke Gegenmacht dazu zu bilden. Wir lassen uns das Freiheitsprojekt Europa nicht nehmen. Wir wollen ein starkes Europa, das genau dort funktioniert, wo es gebraucht wird. Genauso wie starke Bezirke genau da funktionieren müssen, wo sie gebraucht werden. Die Bürgerinnen und Bürger unterscheiden nicht, wer für was zuständig ist. Sie sehen, ob die Dinge laufen oder nicht. Das gilt für eine schlüssige europäische Sicherheits- und Außenpolitik genauso wie für die Frage, ob die Spielplätze in Schuss sind und ob es genug Fahrradstellplätze gibt. Eine funktionierende Demokratie beweist sich im einen wie im anderen. "

Künstlerisch begleitet wurde der Abend von der Hamburger Klezmerband „Mischpoke“, die virtuos und voller Spielfreude die Gäste mit einem abwechslungsreichen Repertoire begeisterten.