Müll Joggen in Steilshoop

Ausgestattet mit Handschuhen und Säcken gehts los zum Mülljoggen

Man bückt sich ziemlich viel, gut für die Fitness!

Auf dem Stadtteilfest in Steilshoop startete unsere erste Plogging-Aktion: Eckhard, Jan Otto und ich sammeln Plastikmüll. Angemeldet hatten sich eigentlich noch mehr zu dieser Aktion, aber es regnet immer wieder und sieht relativ grau ist.

Was super war: Jan Otto hatte einen tollen Plastikmüll-Test entwickelt, mit vielen Fragen rund ums Recycling: was gehört in die gelbe Tonne, was in die Altglassammlung, wohin gehören Zigarettenkippen, welcher Einwegmüll ist Spitzenreiter mit über 66.000 Tonnen (Papierhandtücher!!)? Gar nicht so leicht zu beantworten, aber gute Vorbereitung fürs Sammeln.

Gleich gegenüber von unserem grünen Stand  geht es los. Die SPD hatte rote Plastiktütchen mit Gummibärchen verteilt – und die lagen nun überall auf der Straße. Außerdem Strohhalme, Einweggabeln, Chipstüten, Tetrapacks… Wir verlassen das Fest und finden ganz viel Müll vor der Kita, gleich um die Ecke. Und ganz schlimm: Hinter dem Zaun lag sogar eine Plastik-Rattengift-Packung! Leider außerhalb von unserer Reichweite!

Müll-Ausbeute nach einer viertel Stunde!

Toller Quiz von Jan Otto – und gar nicht so leicht zu beantworten

Noch heftiger wurde es dann am Sportplatz, am kleinen Kiosk. Überall leere Süßigkeiten- und Knabberzeug-Tüten – und Eckhard hat sogar eine 5-Liter-Wasserflasche gefunden. Er meinte, es sei ein bisschen wie beim Pilzesammeln, man freut sich, wenn man besonders große Plastikteile findet.

Nach einer Viertelstunde war unser Sack voll. Der Plastikmüll liegt wirklich überall, auf den Baustellen, Parkplätzen, auf der Straße und den Fußwegen. Zum Teil werden bestimmte Geländebereiche von der Müllabfuhr gar nicht erreicht, wie der Zugang zum Bramfelder See oder der private Parkplatz vor der Schule, zum Teil müllt sich alles innerhalb von einer Woche immer neu zu.

Während wir ploggen, läuft am Stand unter Otfrieds Aufsicht das Energiefahrrad heiß

Wir wollen in Zukunft in allen Wandsbeker Stadtteilen regelmäßig ploggen und werden die Termine rechtzeitig bekannt geben. Die Stadtreinigung unterstützt die Aktionen und sorgt für Säcke und Handschuhe.

Nach dem Quiz gibt es einen Bio-Apfel von Jan Otto

Müll-Joggen ist übrigens auch ein gutes Fitness-Training, stärkt Ausdauer und Muskelkraft, weil man sich ja ziemlich oft bückt.

Verwandte Artikel