Neuentreffen im Café May

Von wem kommt eine LGF-Einladung? Was ist der Grünblitz? Wer ist Michael Kellner?

Vier neue Mitglieder kamen auf Einladung des Kreisvorstandes ins Café May zum gemeinsamen Frühstück – und alle waren überrascht über die Flut an Informationen, die sie seit ihrer Mitgliedschaft bei den Grünen per Mail erhalten. Dabei wurden Angebot  und Vielfalt geschätzt, aber niemandem ist klar, von welcher Stelle die Mails kamen. Und wie die verschiedenen Absender zusammenhängen. Und wo man sich als Mitglied eigentlich einbringen kann.

Wir haben in gut zwei Stunden versucht, ein wenig Licht ins Dunkel der Partei zu bringen:

Es gibt Stadtteilgruppen, den Kreisvorstand in der Wandsbeker Königsstraße, die Landesebene in der Burchardstraße mit der Landesgeschäftsgestelle und der Landesgeschäftsführung (LGF). Alle Ebenen haben Angebote, sich zu beteiligen.

Die Stadtteilgruppen Walddörfer/Alstertal, Wandsbek Kerngebiet und demnächst Rahlstedt treffen sich in der Regel einmal im Monat. Der Kreisvorstand tagt alle zwei Wochen öffentlich, jede*r interessierte Grüne ist herzlich eingeladen, dabei zu sein, wenn die Bezirksaktivitäten geplant werden. Michael Kellner ist Bundesgeschäftsführer und verschickt News aus Berlin. Zum Beispiel zur Beteiligung an der Diskussion ums neue Grundsatzprogramm.

 

 

An Themen arbeiten kann man in Hamburg in Landesarbeitsgemeinschaften (LAG) – was auf großes Interesse stieß. Neumitglied Alice war gerade ein Jahr auf Weltreise und hat so viel soziale Ungerechtigkeiten gesehen und hautnah erlebt, wie das Klima verrückt spielt. Für sie sind Bildung, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit Hauptthemen. Auch für Mathias und Björn zählen Nachhaltigkeit und Klimapolitik zu den Kernthemen. Stephan treibt die Angst an, alle wollen aktiv werden. Parteipolitisches Gezänk ist ihnen zuwider, da waren sich alle einig. Wichtig sind dagegen gute Gespräche mit Menschen, die einen weiterbringen, in gemütlicher Atmosphäre. Wie hier im Café May.

 

Verwandte Artikel

1 Kommentar

  1. Stephan

    Liebe Grünblitz-Redaktion,

    ich gehörte zu den 4 neuen Mitgliedern, die am Neuentreffen im Café May dabei waren.

    Zunächst einmal kann ich unterstreichen, dass (nicht nur) ich mich sehr willkommen gefühlt habe und das Treffen sehr informativ war. Auch war ich danach in der Burchardstr. bei der Info-Veranstaltung für neue Mitglieder und habe ich bereits an einer Sitzung der LAG Bildung teilgenommen, die auch sehr interessant war.

    Leider bin ich wohl bei meiner Antwort auf die Frage, warum ich aktiv werden möchte, etwas missverstanden worden – es steht in eurem Bericht auf der Webseite „Stephan treibt die Angst um…“, das war eher etwas scherzhaft gemeint und ist gewiss nicht meine Triebfeder, mich auch in den Bereichen Bildung, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit engagieren zu wollen. Zwar machen mir vor allem die zunehmenden populistisch-nationalistischen Tendenzen in Deutschland, Europa und weltweit große Sorgen (und das in Verbindung dem rasanten Klimawandel), jedoch bin ich ganz gewiss kein ängstlicher Mensch und bewege auch schon einiges in der Schule, in der ich als Lehrer tätig bin.

    Ich hoffe, dass ich in naher Zukunft das „ängstliche Image“ bei euch korrigieren kann ;-))

    Beste Grüße
    Stephan