Begegnung mit dem Fremden

„Die buddhistische Nonne saß mit weißem Gewand in einer Ecke des verfallenen Tempels von Preah Khan/Angkor Wat. Sie band, gegen eine kleine Spende, bunte Glücksbänder um die Handgelenke der Besucher. Die Welten sind verschieden, ihre Sprache, Hautfarbe, Religion. Und doch: Durch die kurze Berührung, den gemurmelten Segensspruch, die Blicke, die sich treffen, tritt das Fremde zurück. Und es bleiben zwei Menschen, die sich begegnen.“ Armin Metzger,  Öl auf Leinwand, 80 cm x 80 cm.

„Wenn ein Fremdling bei dir in eurem Lande wohnen wird, den sollt ihr nicht schinden. Er soll bei euch wohnen, wie ein Einheimischer unter euch, und du sollst ihn lieben wie dich selbst.“ So steht es in der Bibel, 3. Buch Mose, Kapitel 19

Nach der erfolgreichen Rockenhof-Ausstellung „Flucht“ im letzten Jahr, hatte Pastorin Cornelia Gentzsch nun die Idee für eine Ausstellung zum Thema: „Begegnung mit dem Fremden.“

Zusammen mit Volksdorfer Künstlerinnen und Künstlern wurde gemeinsam überlegt, worum es bei Bildern, Fotos, Installationen gehen könnte:

• sich fremd fühlen in der Fremde

• sich mit anderen Menschen fremd fühlen

• im Fremden das Vertraute entdecken

• das Fremde im Außen ist auch in mir selbst

• was mir fremd ist, fordert mich heraus

• mit Befremdlichem umgehen lernen, ist tägliche Herausforderung

• Fremdes in mir und im Anderen als Chance begreifen

• der Fremde ist nur fremd in der Fremde

• Sehnsucht nach Vertrautem und Zugehörigkeit

Herausgekommen sind überraschende und spannende Werke von insgesamt 15 Künstler*innen: Anke Nickol, Armin Metzger, Barbara Leuzinger-Ebeling, Carsten Friedrichsen, Cornelia Gentzsch, Elfriede Liebenow, Günter Pietsch, Karsten Grote, Kerstin Carbow, Marianne Grote, Marianne Marbach, Silvia Ibach, Ulrike Taillebois, Ulrike Bahl, Verena Jacobs

Die Ausstellung möchte Brücken bauen, aufmerksam machen und zum Austausch einladen. Die Ausstellungseröffnung findet statt am 1.September um 18 Uhr, mit musikalischer Begleitung (Jazz und Klezmer) von Stefan Goreiski und Martin Hamborg.

Wer anschließend gleich zum grünen Koralle-Filmabend „Flucht übers Mittelmeer“ mit Anja Hajduk und Anna Gallina gehen möchte, Beginn 19 Uhr, kann Kinokarten direkt in der Ausstellung bekommen. Wir werden eine entsprechende Zahl an Plätzen bis 18.55 Uhr freihalten.

Es wird vor Ort auch eine Broschüre mit allen Ausstellern zu kaufen sein, der  Erlös geht an eine vom Freundeskreis für Asylbewerber e.V. betreute Flüchtlingseinrichtung.

Nach der Vernissage kann die Ausstellung bis zum 15. Oktober jeweils Mittwoch und Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst besichtigt werden. Führungen können über das Gemeindebüro abgesprochen werden.

 

Verwandte Artikel