Pizza nach der KMV

Mitgliederversammlung mit Pizza

Maryam Blumenthal begrüßt die Mitglieder

„Das war super – und ich hatte das Gefühl, dass alle wirklich gern da waren!“, freute sich Maryam Blumenthal, unsere neue Vorstandsvorsitzende nach der ersten Kreismitgliederversammlung (KMV) unter ihrer Leitung. Von 18 bis 20.30 Uhr dauerte der offizielle Teil mit Delegiertenwahl für die BDK und Wahl der Rechnungsprüfer. Nach Berlin fahren für Wandsbek Maryam und Khosrow Haidari, Ersatzdelegierte sind Daniel Kosak und ich. Als Rechnungsprüfer wurden Lena Hammer und Sayed Rahim Sadat gewählt.

Aber zunächst berichtete Maryam, was der Vorstand in den letzten beiden Monaten gemacht hatte: Eine Miniklausur zum Kennenlernen und drei Infostände organisiert, der nächste ist zum African Day am 27.Mai geplant im Quaree (dafür werden noch Unterstützer*innen gesucht), einen Workshop zum Wahlkampf besucht (ganz wichtig: Haustürwahlkampf und Social Media), neue Mitglieder angerufen; und jetzt wird ein Familienfest vorbereitet „mit Kind und Kegel“, zu dem alle grünen Mitglieder und Freunde herzlich eingeladen sind (der Termin wird nächste Woche bekannt gegeben).

Delegiertenwahl – zur Zählkommission gehörten Jens Otto, Oliver Schweim und Lena Hammer

Linda Heitmann verteilt die Stimmzettel, 16 Mitglieder waren dabei

Dann gab es eine spannende Diskussion über das Wahlprogramm und den bevorstehenden Wahlkampf. Was sind die wichtigen Themen für uns, was interessiert die Menschen? Oliver Schweim ist überzeugt, dass wir die Welt im Blick haben sollten, die Trumps, Erdogans, Putins und Le Pens beunruhigten viele Menschen. Maryam meinte dagegen, Demokratie sei eher das Thema für die grüne Blase, wir sollten uns um Migration, Lesben- und Schwulenehe und die bunte Gesellschaft kümmern, um die Probleme vor Ort und Sabine Kashi fand, dass unser Thema der Naturschutz sei, damit sei auch Robert Harbeck gut gefahren in Schleswig-Holstein. Daniel wünschte sich den Schwerpunkt Mobilitätswende mit Radwegen und Elektroautos – die Schwulenehe sei schließlich sogar schon in der CDU angekommen. Petra Schröder fragte sich, wie man Menschen erreiche, die das Wahlprogramm gar  nicht verstünden, wir müssten viel  einfacher kommunizieren, seien eine Intellektuellenpartei. Harry von Borstel wies auf die aktuellen Facebook-Kommentare hin: „Man kann euch nicht mehr wählen, ihr schiebt nach Afghanistan ab“ – und hielt dagegen, dass wir die einzige Partei seien, die überhaupt etwas gegen Abschiebungen täte. Olaf Duge ergänzte, dass dank des Einsatzes der grünen Bürgerschaftsabgeordneten Antje Möller vier Afghanen aus dem Flugzeug noch herausgeholt wurden, bevor sie abgeschoben werden konnten. Ich wies noch einmal darauf hin, dass wir die älteren Menschen in Wandsbek nicht vergessen dürfen, die 30% unserer Wähler ausmachen, aber von den Grünen bisher viel zu wenig angesprochen werden.

Daniel und ich sind Ersatzdelegierte, Maryam und Khosrow fahren für Wandsbek nach Berlin

Sayed (rechts) und Lena sind Rechnungsprüfer, Olaf Duge (2.von rechts) leitete die Sitzung

Kritisiert wurde, dass wir die grünen Erfolge nicht genügend kommunizieren. Wir haben zwar nicht all das erreicht, was wir eigentlich wollen, aber ganz viel verhindert. Und viele kleine Erfolge gehabt. Die Fraktion will zukünftig mehr darauf achten, das auch weiterzugeben.

Zum Schluss wies Olaf Duge schon einmal auf seine Radtour hin, die er am 11.7. organisiert: um 11 Uhr geht es Friedrichsberg los, Richtung Rahlstedt, immer an der Wandse entlang.

Pizza, Wein, Wasser und Saft für alle

Oliver freut sich, dass es losgeht

Draußen blitzte, donnerte und schüttete es, wahre Weltuntergangsstimmung – in der Geschäftsstelle war davon nichts zu spüren, im Gegenteil. Harry bestellte Pizza, die Tische waren schnell umgestellt, so dass wir in gemütlicher Runde den Abend ausklingen lassen konnten. Alle sind voll motiviert, sich zu engagieren und dafür zu sorgen, dass unsere Stadt und unser Land grüner werden.

Verwandte Artikel