Zwei Richtige

„Hab ein bisschen Position bezogen, hoffe, das ist so okay für dich“ schreibt mir Christa zu ihrem Urwahl-Post von Rømø. Na klar ist es das. Wir wollen doch gerade hier unsere Positionen austauschen. „Wenn es nicht meine Position ist, kann ich ja auch einen Post machen“ war entsprechend meine Antwort. Gesagt – getan: Also ich wähle nach reiflicher Überlegung Katrin und Cem. Katrin hatte mich schon bei der letzten Urwahl (zur Erinnerung: Sie war damals die Überraschungssiegerin) überzeugt. Sie ist in der Lage, grüne Positionen klar und deutlich in einer Art zu präsentieren, die ein wirklich breites Spektrum anspricht. Dass sie die einzige Frau auf dem Zettel ist, finde ich auch blöd – nur das kann man ihr ja wirklich nicht anlasten. Und Cem? Er ist meiner Meinung nach genau der Richtige für die Wahl 2017. Wir wissen alle, welches Thema im Mittelpunkt steht: Wie gehen wir mit Migration und Flucht um, welche Antworten gibt unsere Gesellschaft (und wir GRÜNE!) auf die Globalisierungs-Herausforderung. Hassprediger und ihre Helfershelfer (ich denke da an Leute wie Petry, Wagenknecht und Seehofer) vergiften die Diskussionskultur und machen den gerade jetzt so dringend benötigten gesellschaftlichen Diskurs zum Minenfeld. Cem hat hier in den letzten Monaten stets den richtigen Ton getroffen. Er ist als Sohn eines „Gastarbeiters“ das beste Beispiel für gelungene Migration. Er hat sich auch in Sachen Erdogan-Türkei nicht weggeduckt, sondern unmissverständlich eine demokratische Position bezogen, obwohl klar war, dass das nicht überall gut ankommt. Wenn er – wie er es mehrfach getan hat – von Migranten fordert, sich in unsere Gesellschaft einzubringen, so ist das eben glaubwürdig, weil seine Eltern und er es eben genau so gehalten haben. Er ehrt damit all die Migrantinnen und Migranten und deren Kinder und Enkelkinder, die diesen sicher oft schweren Weg gegangen sind.

So, nun aber schnell die Kreuze gemacht und ab in den Kasten. Und wer noch ’ne andere Meinung hat als Christa oder ich, kann ja gerne hier noch sein oder ihr Statement abgeben, denn bei den GRÜNEN gilt: #BasisIstBoss und das gibt am Ende auf jeden Fall zwei Richtige.

Harry von Borstel

Harry von Borstel ist Ingenieur aus Meiendorf und stellvertretender Vorsitzender der GRÜNEN Wandsbek

Verwandte Artikel