Unser Kandidat für Wandsbek

img_6994

Danny kümmerte sich ums Stimmenzählen

Uiii – das war knapp! 12 zu 14 ging die Wahl aus zwischen Oliver Schweim und Dennis Paustian-Döscher, die sich sich beide als Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 aufgestellt hatten. Harry von Borstel, unser Vorstandsvorsitzender, freute sich sehr, dass wir es geschafft hatten, aus dem eigenem Bezirk zwei hochkarätige Anwärter zu finden. Und noch einen Grund zur Freude gab es: Unsere „Eintreten für“-Kampagne war unglaublich erfolgreich! Ganz viele User*innen haben unsere Homepage und die Facebook-Seite besucht. Und wir haben durch die Kampagne (wer bis 1.11. Mitglied wird, darf das grüne Spitzenteam mitwählen) nun 5% mehr Mitglieder in Wandsbek!

dsc_6349

Oliver Schweim, links, hatte sich zusammen mit Dennis Paustian-Döscher zur Wahl aufgestellt. Foto: Clamor von Trotha

Die Kandidaten hatten 10 Minuten Zeit sich vorzustellen, anschließend wurden sechs Fragen an jeden zugelassen. Beide meisterten die Vorstellung souverän. Und am Ende schaffte es Dennis mit zwei Stimmen Vorsprung, unser Wandsbeker Gesicht im Bundestagswahlkampf zu werden. Herzlichen Glückwunsch, Dennis!

Um 21 Uhr war alles vorbei,  und mit Wein und Bier und Saft und leckeren Snacks vom Buffet wurde noch ein bisschen gefeiert.

img_6977

Katharina Fegebank wohnt jetzt in Eilbek

img_6971

Einige Mitglieder waren heute zum ersten Mal in der Kreisgeschäftsstelle,  herzlich willkommen!

Unter den Wähler*innen war übrigens viel Polit-Prominzenz vertreten: Unsere zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank war dabei, sie hat seit kurzem eine Wohnung in Eilbek, Rainder Steenblock, Ex-Umweltminister in Kiel, wohnt nun in Rahlstedt, und der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gambke ist von Bayern in die Walddörfer gezogen. Es waren auch viele neue, bisher unbekannte Gesichter dabei – wäre ja schön, wenn sich der eine oder die andere im Wahlkampf einbringt. Das können wir gut brauchen.

img_7004

Wahlgewinner Dennis mit Rainder und Sami vom Teemobil

Dennis hält es zwar für ziemlich unwahrscheinlich, dass er persönlich in den Bundestag ziehen wird. Nichts desto trotz macht er natürlich harten Wahlkampf für die Grünen –  da müssen schließlich viele Menschen überzeugt werden. Und vielleicht klappt es ja bei der nächsten Bezirkswahl mit einem Sitz in der Bürgerschaft.

Verwandte Artikel