Die Kraniche sind da

img_6549

Teufelsmoor bei Worpswede

In riesigen Schwärmen kreisen Kraniche und Wildgänse zur Zeit über Worpswede bei Bremen. Abends versammeln sich die Gänse dann an der Hamme, die Kraniche im Teufelsmoor, bevor sie bald gen Süden starten. Beeindruckend!

Aber auch im Duvenstedter Brook kann man Kraniche beobachten, wenn es dämmert. Der Brook ist das einzige Gebiet in Hamburg, in dem sie seit den 80er Jahren wieder brüten. Damit das so bleibt, bitte unbedingt auf den Wegen bleiben, Kraniche sind sehr scheu. Im Brook gibt es überall Aussichtspunkte, von denen man die großen Vögel (Flügelspannweite etwa 2.20 Meter) gut aus angemessener Entfernung beobachten kann. Am besten ein Fernglas img_6619mitnehmen. Wer Glück hat, sieht sie dann sogar beim Trompeten und beim Aufstellen des Gefieders, wenn sich andere Kraniche nähern. Der BUND hat Verhaltensmaßregeln für die Kranichbeobachtung herausgegeben. Wer sich vorab informieren will: Es gibt ein tolles Informationszentrum.

Und man kann auch helfen, den Brook (plattdeutsch für Sumpf) zu erhalten. Am 12. November wird nämlich entkusselt! So heißt es, wenn kleine Bäume entfernt werden, damit kein Birkenwäldchen entsteht; das würde  nämlich dem Boden zuviel Feuchtigkeit entziehen, und es wäre bald vorbei mit dem Moor.  Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Brook Hus, am Duvenstedter Triftweg 140. Man sollte Gummistiefel und Arbeitshandschuhe mitbringen. Und etwas für das  gemeinsame Buffet im Anschluss. Das Ganze dauert etwa vier Stunden und ist auch für Kinder ab 10 geeignet. Bitte vorher anmelden beim Naturschutzbund, Telefon 6970890. Mehr dazu im aktuellen Markt.

Verwandte Artikel