Breites Bündnis gegen TTIP in Hamburg

heinrichgretaxx

Starke Wandsbeker Beteilung mit Ibo, Monika, Heinrich und Greta

„An eine so große Demo kann ich mich lange nicht erinnern“, sagt eine Teilnehmerin glücklich. „So viele Freunde und Bekannte, die wir getroffen haben, einfach toll!“ Die Veranstalter sprechen von 65.000 Menschen, die dabei gewesen sein sollen, die Polizei meint 30.000, aber egal , es waren auf jeden Fall unglaublich viele, die sich bei bestem Wetter um 12 Uhr am Sonnabend auf dem Rathausplatz getroffen haben, um Vertreter*innen von Mehr Demokratie, Campact, eine Milchbäuerin und Greenpeace zu hören. Der Greenpeace-Sprecher forderte die SPD auf, sich am Montag bei ihrem Parteikonvent in Wolfsburg eindeutig gegen CETA und TTIP auszusprechen. Das Abkommen CETA mit Kanada ist kurz davor, unterschrieben zu werden und gilt als Probelauf für TTIP. Und anders als TTIP wird CETA sowohl von Sigmar Gabriel als auch von Olaf Scholz befürwortet.

rathaus

Auftakt und Abschlusskundgebung auf dem Rathausmarkt

Anschließend marschierten alle Demonstrant*innen durch die Innenstadt, über den Jungfernstieg, Holstenwall und Mönckebergstraße wieder zum Rathaus zurück. Dort fand dann die Abschlusskundgebung statt, auf der u.a. auch Anja Hajduk, grünes Mitglied im Bundestag, Katja Karger, DGB Vorsitzende und Vertreter*innen verschiedener Jugendorganisationen sprachen. Kritisiert wurde vor allem die „Aushöhlung der Umwelt- und Sozialstandards“ sowie die Schwächung der Arbeitnehmerrechte und demokratischer Strukturen.

Ein wirkliches breites Bündnis, über 30 Organisationen aus Norddeutschland, hatte zur Demonstration aufgerufen und damit viele Hamburger*innen erreicht. Sogar Känguru-Fans waren dabei mit  einem Transparent „TTIP-nicht witzig“.

anja

Grüner Treffpunkt Burchardstraße mit Anja Hajduk

Clamor von Trotha bemängelte nur die schwache grüne Teilnahme – und dass sich niemand aus der Senatorenriege blicken ließ. Aber trotzdem: eine tolle Veranstaltung, die zeigt, wie tief die Ablehnung von TTIP in der Bevölkerung verankert ist! Und wie man kritische Menschen für Projekte, von denen sie überzeugt sind, erreichen kann.

Mehr über Bündnispartner und Redner*innen hier.

Bundesweit fanden zeitgleich in Berlin, München und in Köln Demonstrationen statt, laut Veranstalter mit 320 000 Menschen (Polizei: gut 100 000).

Fotos: Clamor von Trotha, privat

Verwandte Artikel