Linda beim BAG-Konvent in Berlin

Hamburger Frauen beim BAG-Konvent

Hamburger Frauen auf dem Konvent (vlnr): Gesa Riedewald, Filiz Demirel, Linda Heitmann, Stefanie Könnecke, Mareike Engels

Lindas Bericht vom BAG- Konvent 2017:

„ein Battle der Schlüsselprojekte fürs Bundestagswahlprogramm

Was werden unsere zentralen Forderungen bei der Bundestagswahl 2017 und auf welche Themen legt die Partei ihre politischen Schwerpunkte? Das sind derzeit die spannenden Fragen, mit denen sich der Bundesvorstand beschäftigt und dazu Feedback auf verschiedenen Ebenen einholt. Unterschiedlichste Gliederungen sind deshalb aufgefordert, beim Bundesvorstand ihre zentralen Schlüsselprojekte einzureichen – konkret sollen sie sein und mit Forderungen und Begründung nicht mehr als 800 Wörter umfassen, so die Aufforderung.

Konvent-Abschluss mit Orga-Team und Bundesvorsitzenden

Konvent-Abschluss: Orga-Team mit Bundesvorsitzenden, allen BAG-SprecherInnen und ModeratorInnen auf der Bühne (Foto: Jochen Detscher)

Unter anderem waren die Bundesarbeitsgemeinschaften (BAGen) der Partei gefragt, ihre 10 zentralen Schlüsselprojekte zu bestimmen und symbolisch zu übergeben. Am Freitag und Samstag des vergangenen Wochenendes trafen sich dazu fast 400 Parteimitglieder nahezu sämtlicher BAGen zum großen BAG-Konvent in Berlin, um ihre Schlüsselprojekte zu bestimmen.

Die Stimmung im Umweltforum in der Maisonne war super. Alle teilnehmenden BAGen hatten bereits im Vorfeld bis zu 3 Schlüsselprojekt-Vorschläge eingereicht, per Online-Voting aller Konvent-Teilnehmer*innen war die Zahl der Projekte bereits auf etwas über 40 reduziert worden.

Workshopphase 2

Workshopphase 2: hier traten noch zwei Schlüsselprojekte jeweils gegeneinander an. Linda moderiert mit Max Löffler (BAG WiFi)

Beim Konvent selbst traten die Projekte dann in zwei Workshop-Phasen sowie einem „Hoffnungs-Lauf jeweils gegeneinander an, bevor nach der großen Endabstimmung am Abend die TOP10 gekürt und auf der Bühne feierlich symbolisch an die Bundesvorsitzenden Simone Peter und Cem Özdemir übergeben werden konnten.

Dabei warfen sich die Vertreter*innen der BAGen in den Workshops für „ihre“ Projekte jeweils argumentativ voll ins Zeug, um auch die fachfremden Teilnehmer*innen anderer BAGen von ihren Anliegen zu überzeugen. Die Diskussionen verliefen spannend: von „das Konzept ist aber völlig undurchdacht“ über „Die Wählergruppen müssen wir unbedingt erreichen, deshalb ist das wichtig“ bis hin zu „Das ist richtig gut konkret formuliert!“ waren verschiedenste Argumentationsstränge zu vernehmen.

gesine linda und mareike beraten am Rande

Gesine Agena, Mareike Engels und Linda Heitmann beraten in der Pause ihr frauenpolitisches Schlüsselprojekt

Während am Anfang noch vermehrt zu vernehmen war, dass man die Konkurrenz untereinander irgendwie unglücklich und eigentlich doch alles total wichtig fände, stieg beim Auszählen der TOP10 am Ende die Spannung greifbar von Minute zu Minute und alle zitterten für ihre Anliegen.

Nebenbei kam natürlich auch der Spaß nicht zu kurz: der sonnige Tag und die grüne Wiese vor dem Umweltforum boten reichlich Raum für nette Gespräche und Cross-LAG-Vernetzung am Rande des Konvents. Und wem das nicht genug war, der zog ab 20 Uhr in den Biergarten weiter.

Insgesamt ein runder Konvent mit folgendem Ergebnis:

 

  1. Lebensqualität steigern – die ökologische Finanzreform vorantreiben
  2. Steuersümpfe trocken legen – globale Regeln gegen Steuervermeidung
  3. Ausstieg aus der industriellen Massentierhaltung
  4. Gegen die Spaltung der Gesellschaft – für eine neue Vermögenssteuer
  5. Für fairen Welthandel – TTIP und CETA stoppen
  6. Mit Sonne und Wind – Atom und Kohle die rote Karte zeigen
  7. Für eine menschenrechtsbasierte Flüchtlingspolitik – solidarisch und europäisch
  8. Europa verändern, Demokratie stärken – Für eine starke Mitbestimmung
  9. Offensive für den öffentlichen Verkehr – mobil auch ohne eigenes Auto
  10. Lebenswerte Rente – armutsfest, nachhaltig, gerecht

 

Man darf gespannt sein, welche Schlüsselprojekt-Vorschläge nun von anderen Parteiebenen noch kommen, um dann argumentativ voll gerüstet in die Bundestagswahl 2017 zu starten.“

Verwandte Artikel

1 Kommentar

  1. Wandsbeker

    Was eine Ökologische Finanzreform sein soll, muss deutlich stärker konturiert worden sein, damit es Schwerpunktthema sein kann.

    Die industrielle Massentierhaltung sollte reduziert werden (vor allem, indem bisher externalisierte Kosten eingepreist und der Tierschutz verstärkt wird); die Formulierung „Ausstieg“ wäre wahltaktisch problematisch.

    Besser als eine Vermögenssteuer für eine faire Gesellschaft lässt sich ein konkreter Zweck kommunizieren: Am naheliegendsten wäre Bildung, da (1) die Vermögenssteuer den Ländern zugute kommt, (2) Bildung Ländersache ist und (3) alle bessere Bildung wollen. Das genau ausrechnen, wie damit besserer Unterricht ermöglicht werden kann (Neueinstellungen!). Gegen bessere Bildung sollen CDU und FDP sich erstmal aussprechen.

    Mobil auch ohne eigenes Auto und Rente als Thema finde ich sehr gut.