Warnt der Rechnungshof vor Olympia-Kosten?

Quelle: Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp), Büro Gärtner und Christ

Quelle: Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp), Büro Gärtner und Christ

Die obersten Rechnungsprüfer in Hamburg (der Rechnungshof) haben auf 55 Seiten die Olympia-Bewerbung Hamburgs geprüft und bewertet und davor gewarnt, bereits im November ein Referendum durchzuführen. Zu dem Zeitpunkt fehlten die wichtigsten Informationen, zu den Kosten gäbe es bisher nur vorläufige Kalkulationen und ein verbindliches Finanzierungskonzept läge dann noch nicht vor – so war es auf NDRinfo und 90.3 zu hören. Inzwischen gibt es eine Stellungnahme des Rechnungshofes, der die vorzeitige Veröffentlichung des Papiers bedauert, es handele sich lediglich um einen Prüferentwurf, heißt es. Und Anjes sagt: „Aktuell habe ich das Gefühl, dass Kosten und Finanzierung zusammen gehen könnten. Nerven behalten!“

Mehr dazu auf NDR-Info und auf Facebook (Grüne Hamburg inoffiziell)

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Holger Gundlach

    »Und Anjes sagt: “Aktuell habe ich das Gefühl, dass Kosten und Finanzierung zusammen gehen könnten. Nerven behalten!”«
    Ich will mal hoffen, dass die Information zur Referendumsvorlage auf Fakten beruhen wird und nicht auf Gefühlen.