3 Fragen an: Harry von Borstel

Harry von Borstel ist neuer Vorsitzender der Wandsbeker Grünen

Wie läuft es denn so bei den Koalitions-Verhandlungen mit der SPD?

 Also erstmal vorweg: das Klima der Gespräche ist gut. Aber es gibt natürlich eine Menge Knackpunkte. Den Begriff „Stadtbahn“ scheint die SPD zum Beispiel gar nicht mehr zu kennen. Wir wollen aber, wie auch beim letzten Koalitions-Vertrag, unbedingt die Stadtbahn-Trassen sichern, damit sie nicht zugebaut werden. Die SPD will vor allem ihr Wohnungsbauprogramm umsetzen – was wir ja im Prinzip gut finden, aber mit grünem Ansatz. Also mit Solarenergie auf dem Dach, ohne unnötig Flächen zu versiegeln, mit höchstmöglichem Baumschutz, notfalls muss nachgepflanzt werden…Außerdem muss wieder ein Naturschutz-Referat eingerichtet werden, wir wollen mehr natürliches Grün an der Wandse entlang, auch die Straßen sollen grüner werden. Wir brauchen Radschnell-Straßen hier und überhaupt mehr Radwege.

Die Koalitionsverhandlungen werden geführt von:
Harry von Borstel, Dennis Paustian-Döscher, Susanne Zechendorf, Dr. Ursula Martin, Olaf Duge und Christina Langeloh. Für einzelne Themenbereiche können vom Verhandlungsteam sowie vom Vorstand und von der Fraktion jederzeit Mitglieder nachbenannt werden.

Mehr Infos >

Die anderen Parteien haben ja seit ein paar Monaten auch das Radfahren entdeckt, endlich. Vielleicht wird es jetzt einfacher, unsere langjährigen Forderungen umzusetzen. Wir haben eine Menge vor!

 

Wieviele Stunden wurde denn schon verhandelt?

Bisher so ca. 15 Stunden in der großen Runde, die Vertreter dafür haben wir  ja auf der letzten Mitgliederversammlung bestimmt. Im Moment geht es gerade zur Feinabstimmung in die Arbeitsgruppen, da kommen auch Vertreter aus den Ausschüssen und Stadtteilen dazu, mit ihrem Spezialwissen. Wir haben jetzt vielleicht so etwa ein Viertel der notwendigen Arbeit geschafft.

 

Also keine Sommerpause?

Oh, nein! Es sind natürlich viele im Urlaub, deshalb verzögert sich alles ein wenig. Wir versuchen, dass zur nächsten Bezirksversammlung, am 4.9., der Koalitionsvertrag unterschrieben ist – aber Sorgfalt geht vor SchnelligkeitUnd was für uns wichtig ist: Vorher stimmt die grüne Mitgliederversammlung in Wandsbek ab, denn bei uns kann jedes Mitglied mitentscheiden

Verwandte Artikel

0