Wandsbek fördert Grünpatenschaften

Auf Initiative der rot-grünen Koalition fördert der Bezirk Wandsbek mit einer Summe von 50.000 Euro Grünpatenschaften auf öffentlichen Flächen. Seit heute können sich interessierte Wandsbeker*innen über das Projekt informieren und sich die entsprechenden Antragsunterlagen herunterladen.
Jede*r kann sich bewerben, auch Vereine und Verbände. Eine Voraussetzung für die Förderung ist die ökologische Gestaltung und Pflege der Flächen.

„Mit dem Projekt der Grünpatenschaften möchten wir die Bürger*innen bitten, sich an der ökologischen Gestaltung und Pflege unserer öffentlichen Grünflächen zu beteiligen“, sagt Ursula Martin, Fachsprecherin für Umwelt der GRÜNEN Fraktion in Wandsbek. „Wir würden uns freuen, wenn sich viele Wandsbeker*innen finden, die unser öffentliches Grün attraktiver machen wollen – für Insekten, Vögel und andere Kleintiere und natürlich auch für die Menschen.“

Geeignet für Grünpatenschaften sind öffentliche Grünflächen von über 20 m² Größe. Bei kleineren Flächen ist der Verwaltungsaufwand leider zu hoch. Gefördert werden die Grünpatenschaften u.a. in Parks, Grünverbindungen und an Kleingartenanlagen sowie beim sogenannten Straßenbegleitgrün an Bezirksstraßen. Möglich sind Patenschaften auch für Grünflächen bzw. öffentliches Grün an Stadtplätzen oder Orts- und Stadtteilzentren. Die Fördersumme beträgt zwischen 500 und 2.000 Euro pro Patenschaft.

Quelle: Pressemitteilung der Fraktion von GRÜNEN und SPD vom 7. Dezember 2018

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren