[2015:08a] Grüne Wandsbek sagen Danke!

Mit 12,3 % haben wir Grüne bei der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 ein tolles Ergebnis erreicht. Wir bedanken uns bei allen Wandsbekerinnen und Wandsbekern für das Vertrauen! Wandsbek wird auch weiterhin mit Christiane Blömeke und Olaf Duge zwei starke Stimmen in die grüne Bürgerschaftsfraktion entsenden. Der Vorsitzende der Wandsbeker Grünen, Harry von Borstel: „Ich bedanke mich ganz besonders bei all den fleißigen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die in unzähligen Stunden auch bei tiefsten Temperaturen für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN geglüht haben und ihr begeisterndes Feuer auf so viele Wählerinnen und Wähler übertragen haben. Nachdem wir beide Wahlziele erreicht haben – unser letztes Ergebnis zu verbessern und eine erneute absolute Mehrheit zu verhindern – bleibt nur noch ein ‚Wermutstropfen‘: Es trennen uns noch knapp vier Prozent davon, zweitstärkste Partei in Hamburg zu sein.“ Mehr Infos >

[2015:08a] Prozente und Promille im Knust

Während die SPD-Party schnell zu Ende war, Olaf Scholz gerade mal für 10 Minuten unter den Gästen weilte, wurde bei den Grünen richtig gefeiert! Katharina kam sichtlich angestrengt direkt aus dem NDR-Studio im CCH zum Knust, um gleich wieder zur Höchstform aufzulaufen: Sie und Jens bedankten sich vor laufenden Kameras und Mikros und Handy-Blitzlicht-Gewitter bei allen für die großartige Unterstützung im Wahlkampf. Mehr Infos >

[2015:08] Sonniger Ausklang

Bei herrlichstem Sonnenschein, vielen Passanten und gut besetzten Wahlkampfständen ergab sich fast eine Straßenfest-Stimmung am letzten Wahlkampftag! Christiane schenkte grünen Tee aus der neu erworbenen Teekanne aus, die letzten Pfefferminzbonbons und Traubenzucker wurden verteilt, die bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gut ankamen. Marktbesucher hatten noch Fragen zur Stimmabgabe. Mehr Infos >

[2015:08] TTIP – Wer rettet wen?

Donnerstag, 12.2., ist Kinostart für den Film “Wer rettet wen?”, der versucht, die Ursachen der Finanzkrise und die Rolle der Banken zu erklären – und wie Island es geschafft hat, aus eigener Kraft aus der Krise herauszukommen. Die Vorpremiere war in der Koralle zu sehen, mit einführenden Worten von Dokufilmfrontmann Siegfried Stockhecke und Attac-Vertretern und anschließender Diskussion. „Wen kann man wählen?“ wurde gefragt. Attac war gut vorbereitet und verteilte Türhänger, auf denen zu sehen war, dass die Grünen (zusammen mit den Linken) als einzige, TTIP und Co ablehnen. Mit grün geht das! Mehr Infos >

[2015:08] Endspurt in Wandsbek

Prognosen hin oder her – unser grünes Spitzenteam kämpft gemeinsam mit allen UnterstützerInnen unermüdlich bis zur Wahl am Sonntag. Christiane düst in den Walddörfern und im Alstertal herum, um Flyer zu verteilen, Olaf hat noch mal auf eigene Kosten 1000 Flyer für Briefkästen nachbestellt und Karin verteilt zusammen mit ihrer Tochter. Mehr Infos >

[2015:08] „Sie sind der Wildeste, Herr Hofreiter!“

Schmuddelwetter in Hamburg – und Anton (Toni) Hofreiter, Vorsitzender der Grünen Bundestagsfraktion, und das Hamburger Spitzenteam Katharina Fegebank und Jens Kerstan überraschen die vorbeihastenden Hamburger an der Mönckebergstraße mit Bio-Äpfeln. Anschließend geht es nach Langenhorn, Katharinas Wahlkreis,  ins vegane Restaurant. Dort warten etwa 50 angemeldete Gäste – und der Bauernverband mit Bratwurst-Stand  und Protest-Plakat. Die Bauern ärgern sich besonders über Toni, der für sie der Wildeste in der Argumentation gegen Massentierhaltung ist. Mehr Infos >

[2015:07] SPD-Alleinherrschaft brechen – Spitzenteam ruft zum Endspurt

Acht Tage vor der Wahl rufen Katharina Fegebank und Jens Kerstan, Spitzenteam der Hamburger Grünen, ihre Freundinnen und Freunde zum Wahlkampf-Endspurt auf. „Die Wahl wird verdammt knapp“ heißt es angesichts der Umfragen. „Die SPD kämpft für Ihre Alleinherrschaft“. Katharina und Jens halten dagegen und wollen „Hamburg besser, sozialer, umweltfreundlicher, kindergerechter, fahrradfreundlicher machen, zu einem Hamburg der Weltoffenheit, der Chancengleichheit und des Klimaschutzes. Deshalb kämpfen wir weiter, denn jede Stimme zählt, um Scholz’ Alleinregierung weiter zu bröckeln, eine rot-gelbe Horrorkoalition zu verhindern und den Einzug der Rechtspopulisten AfD zu blockieren.“ Mehr Infos >

[2015:07] Christiane Blömeke: „Geschlossene Unterbringung ist falsch“

CDU und SPD in Hamburg nutzten die letzte Bürgerschaftssitzung der Wahlperiode, um einen mit heißer Nadel gestrickten Plan für eine geschlossene Unterbringung minderjähriger Flüchtlinge durchzusetzen. Christiane Blömeke, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion und Spitzenkandidatin Alstertal/Walddörfer: „Wir halten geschlossene Unterbringungen für Jugendliche für einen falschen Weg. Hamburg hat damit nur schlechte Erfahrungen gemacht. Wir brauchen nach dem Scheitern der Feuerbergstraße und der Haasenburg keinen dritten Anlauf für ein geschlossenes Heim. Probleme werden in solchen Einrichtungen eher verschärft als gelöst. Stattdessen müssen auch für besonders auffällige Flüchtlingskinder individuell passende Lösungen gefunden werden, dazu gehört auch der Zugang zu psychiatrischer Betreuung und Trauma-Behandlung. Wir setzen auf eine enge Begleitung und eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung von kriminellen Jugendlichen durch erfahrene Fachkräfte.“ Mehr Infos >

[2015:07] Olaf Duge: „Weniger Sozialwohnungen unter Olaf Scholz“

Duge_Juni2011r541x238Die Grüne Bürgerschaftsfraktion hat am Montag Leitlinien ihrer Wohnungspolitik und die Idee für eine neue Stiftung vorgestellt. Der Wandsbeker Abgeordnete und Stadtentwicklungs-Sprecher der Bürgerschafts-Grünen, Olaf Duge: „Die Lage in der öffentlichen Unterbringung ist dramatisch. Die Anzahl an Sozialwohnungen ist unter Olaf Scholz um 12.000 zurückgegangen und wird bis 2030 von derzeit 86.000 auf dann nur noch 31.000 abstürzen. Wir brauchen Sofortmaßnahmen, beispielsweise die Erhöhung der Versorgungsquote durch die SAGA.“ Mehr Infos >

[2015:07] Kretschmann und die Politik des Gehörtwerdens

Ruhig, entspannt und freundlich wirkt er – auch als im Blitzlichtgewitter der Fotografen demonstrativ ein kritisches Transparent entrollt wird, bleibt Winfried Kretschmann völlig gelassen. Über Wirtschaftspolitik spricht der erste grüne Ministerpräsident bei seinem Besuch in Hamburg gerne: „Die CDU hat das ja noch nicht begriffen, aber es gibt viele Branchen, die ohne ökologische Konzepte gar nicht funktionieren.“ Zum Beispiel Windenergie: „Diese Branche gäbe es ohne uns Grüne gar nicht. Inzwischen haben wir hier 45.000 Arbeitsplätze, dort wird mehr Stahl abgenommen als von den Werften!“ Aber auch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist dem Südwestler ein Herzensanliegen. Katharina Fegebank und Jens Kerstan haben gemeinsam mit Winfried Kretschmann einen 5-Punkte-Plan „Beteiligung statt Basta“ für Hamburg vorgelegt. Mehr Infos >

[2015:07] Simone Peter in Wandsbek

SimonePeterJetztIm November noch gab es heftige Auseinandersetzungen um die Aufnahme neuer Flüchtlinge im Farmsen. Etwa 350 waren schon da, 400 sollten nun dazukommen.  Jetzt ist die Bundesvorsitzende der Grünen Simone Peter aus Berlin angereist, um sich die neue Flüchtlingsunterkunft anzuschauen. Bedingung des Heims: keine Fotos! Mehr Infos >

[2015:06] Plakate in Wandsbek: Grün überzeugt!

Im Bezirk Wandsbek wurde in den letzten Wochen mit Hochdruck gearbeitet: Über eintausend GRÜNE Plakate galt es, an Laternenpfähle und Bäume zu hängen. Jetzt sind es nur noch zwei Wochen bis zur Wahl und die Plakatkampagne ist weitgehend abgeschlossen. Rahlstedt meldete heute Vollzug: Alle 240 Plakate wurden aufgehängt. Die Plakate kommen offenbar auch gut an: “Das ist das beste Plakat, das ich je gesehen hab”, meint ein Marktbesucher in Volksdorf. Mehr Infos >

[2015:06] Grüne Koralle-Filmnacht überfüllt

Volles Haus im Koralle-Kino zur 6. Grünen Filmnacht. Der Wahlkampf-Höhepunkt der Wandsbeker Grünen war ein voller Erfolg. Mit dem brandneuen Film „Wir sind jung, wir sind stark“ zum Thema „Fremdenhass“ hatten die Wandsbeker Grünen offenbar den Nagel auf den Kopf getroffen. Bevor der Film begann, stellte sich noch einmal kurz das Wandsbeker Spitzenteam vor und Katharina Fegebank erklärte Eckpunkte grüner Politik in Hamburg. Im Anschluss Publikums-Fragen: zur Elbvertiefung, zur Stadtbahn, Parkgestaltung und den neu ausgewiesenen Überschwemmungsgebieten in der Berner Au…. Mehr Infos >

[2015:06] Fortschritt in Wandsbek – Mit Grün geht das

Fraktion2015In der Bezirksversammlung am 29. Januar hat Rot-Grün wichtige grüne Fortschritte für Wandsbek beschlossen: Zwischen Friedrichsberg und Farmsen soll eine Radschnellverbindung entstehen, Wandsbek schließt sich der „Korbacher Erklärung“ gegen Fracking an, Maßnahmen zur Sicherung des Cafés am Schreyerring in Steilshoop wurden eingeleitet und die Haushaltsschwerpunkte für den Rot-Grünen Weg wurden beschlossen. Große Zufriedenheit gab es schließlich über die Durchsetzung eines wichtigen grünen Verhandlungserfolgs: Das Moratorium zum Bebauungsplan „Wohldorf-Ohlstedt 13“ wird verlängert. Mehr Infos >

[2015:06] Unehrliche Planung und platte Kampagnen schaden der Olympischen Idee

Architekturdarstellung im Auftrag von gmp-architekten Hamburg

Architekturdarstellung im Auftrag von gmp-architekten Hamburg

Zoff um Hamburgs Olympia-Bewerbung: Die Grünen kritisieren, dass der Senat immer noch keine belastbaren Daten zu den Chancen und Risiken einer Bewerbung vorgelegt hat und fordern mehr Transparenz im Planungsprozess. Die Wandsbeker Spitzenkandidatin Christiane Blömeke (Alstertal/Walddörfer) und sportpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Der Senat weigert sich, Zahlen und Ergebnisse vor März zu veröffentlichen. Es kann nicht sein, dass in der Stadt eine große Olympia-Werbekampagne anläuft, die Öffentlichkeit aber nur oberflächlich informiert wird – und dass die Kosten zum Tabu erklärt werden. So haben wir uns den Planungsprozess nicht vorgestellt.“ Mehr Infos >