[2017:46] Staub is in the air…

Am Dienstag auf einer Pressekonferenz im Park Hyatt Hotel, mitten in Hamburg: Dr. Stefan Goers von der TÜV Nord Umweltschutz GmbH, beklagt, dass es in Hamburg nur vier Mess-Stationen gibt, die die Luftschadstoffe in der Außenluft messen: „Diese Anzahl ist gesetzlich vorgeschrieben als Minimum, aber für eine Stadt wie Hamburg eindeutig zuwenig“, sagt der Physiker. Gemessen wird an den Stationen u.a. Feinstaub, der nicht gleich als Staub zu Boden sinkt, sondern eine Zeitlang in der Luft schwebt. Besonders sehr kleine Partikel sind ein Problem, da sie tief in die Atemwege eindringen, dort verweilen und die Lunge nachhaltig schädigen. Mehr Infos >

Verwandte Artikel