[2018:33] Kreismitgliederversammlung mit Neuentreff

Zwei neue Vorstandsmitglieder haben die GRÜNEN Wandsbek jetzt auf ihrer Kreismitgliederversammlung gewählt. Rian van Haeften ist neuer Schatzmeister, nachdem Amtsvorgänger Eckhard Heumeyer Kreisgeschäftsführer geworden ist. Neue Beisitzerin im Vorstand wurde Alice Buxton. Zuvor fand ein Neumitliedertreff statt – aufgrund des anhaltenden Eintrittsstroms inzwischen schon eine notwendige Institution. Für den Bundesparteitag, der im November in Leipzig über Programm und Personen zur Europawahl beraten wird, wurden Christa Möller und Rainder Steenblock entsendet. Zum Schluss folgte noch eine Diskussion über Diskussionsveranstaltungen – der Kreisverband will regelmäßig auch politische Grundsatzfragen diskutieren, die über bezirkliche Straßenrandbegrünungsfragen hinausgehen und sich eher im nationalen und internationalen Maßstab bewegen. Natürlich locker und basisnah! Mehr Infos >

[2018:33] Wie heißt die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands?

Am 1. September startet erneut die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Der Fahrrad-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Schwerpunktthema 2018: Familienfreundlichkeit. Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. 2016 haben mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger mitgemacht. Mehr Infos >

[2018:33] Geplant: Mehr Schutz vor Mieterhöhungen

Der Senat will die Bindungsfrist für Sozialwohnungen von 15 auf 20 Jahre verlängern, bei SAGA-Wohnungen gar auf 30 Jahre. Hamburg baut mehr Sozialwohnungen als andere Bundesländer. „Aber was nützt das, wenn gleichzeitig noch mehr Sozialwohnungen aus der Mietbindung herausfallen?“ fragt Christa Möller. Es sei gut, wenn die Frist auf 20 Jahre verlängert werde. Das ist der Vorstandsfrau der GRÜNEN Wandsbek aber nicht genug: „Meine persönliche Meinung: besser wäre, wenn die Frist ganz wegfallen würde und die Wohnungen einfach Sozialwohnungen blieben.“ Mehr Infos >

[2018:33] Fischsterben in der Wandse

Kadaver, überall Kadaver! Ein Spaziergang entlang der Wandse war sicherlich schon schöner als an diesem Wochenende. Und auch olfaktorisch ist es derzeit an vielen stehenden Hamburger Gewässern kein Genuss – viele tote Fische werden an den Uferbereich geschwemmt, wo sie verwesen. Die Umweltbehörde war am Wochenende im Einsatz, fischte im Uferbereich des Wandsbeker Mühlenteichs, der Fuhlsbüttler Schleuse und am Rückhaltebecken des Erich-Kästner-Rings ab, was ging. „Mehrere Kubikmeter toten Fisch, klein und groß, auch Karpfen und Hechte“, sagt Björn Marzahn von der Umweltbehörde. „Das ist viel, das haben wir so auch noch nicht gehabt.“ Mehr Infos >

[2018:31] Repair Workshop in Meiendorf: voller Erfolg!

Trotz Hitze, Unwetterwarnung und Sommerferien: Sie kamen zum GRÜNEN Repair Workshop ins Meiendorfer Bürgerhaus mit kaputtem Toaster, Film-Projektor, Getreidemühle, CD-Player, Zauberstab oder Mixer. Und vielen konnte geholfen werden. Der Fraktionsvorsitzende im Bezirk Wandsbek, Oliver Schweim, ist schließlich ausgebildeter Fernmeldeelektroniker und Ingenieur und hat ein Händchen für elektrische Geräte, die nicht mehr funktionieren. Er hörte sich zunächst das Problem an und überlegte dann in aller Ruhe, was zu tun sei. Gute Veranstaltung, die perfekt zur grünen Politik passt! Mehr Infos >

[2018:31] Generationengerechtigkeit für’s Grundsatzprogramm

Vier Anträge sollen für mehr Generationengerechtigkeit im neuen GRÜNEN Grundsatzprogramm sorgen. Christa Möller aus Wandsbek und Jörg Rossbach aus Altona sind in Abstimmung mit den GRÜNEN ALTEN aktiv geworden. Wohnen, Arbeit, Ländlicher Raum und Netzpolitik: In diesen Bereichen wird Nachholbedarf am Programmentwurf gesehen. Wer die Änderungen unterstützen möchte oder gar eigene Ideen beisteuern will, ist zur Mitarbeit aufgerufen. Denn bei den GRÜNEN ist ja die Basis der Boss – in jedem Alter. Mehr Infos >

[2018:31] Studierende im Pflegeheim

Gea Sijpkes, Heimleiterin aus Deventer in Holland, erzählt mitreißend und engagiert, wenn es um ihr Projekt geht: Sie übernahm vor sechs Jahren ein Pflegeheim und wollte damit ihren Traum verwirklichen: Die Menschen, die bei ihr wohnten, sollten sich wirklich wohl fühlen. Ihr Motto: Liebe, gemeinsam, positiv. „Ich wollte das wärmste Haus von allen werden – und das geht nicht mit Geld. Aber mit Jugend.“ Deshalb fasste sie den Plan, einen Studenten einzuladen, umsonst im Heim zu wohnen. Seine Aufgabe: ein guter Nachbar zu sein. Ob man das darf in einem Heim, hat sie sich nie gefragt,  sie hat einfach losgelegt. Ein Raum sei überall vorhanden, davon ist sie überzeugt. Man muss die neue Struktur nur wollen. Mehr Infos >

[2018:28] Robert Habeck: Fundamentale Werteauseinandersetzung

Robert Habeck ist sauer. Insbesondere die CSU hüpfe von einem Problem zum nächsten: Obergrenze – Familiennachzug – Ankerzentren – Rückweisung von Menschen, die Asyl in anderen Ländern beantragt haben – jetzt die Lager in Afrika: „Zack, zack, zack – immer kommt was Neues. Es geht erkennbar gar nicht darum, ein Sachproblem zu lösen, sondern eine Destabilisierung herbeizuführen.“ Das bedeute, dass die CSU „eine autoritäre, konservative, illiberale Politk, eine antieuropäische, nationale, nationalistische Politik“ wolle. Der GRÜNE Bundesvorsitzende sieht einen Wendepunkt: „Wir leben in existentiellen politischen Zeiten. Es treibt mich und viele Menschen um, was jetzt gerade passiert. Der nächste Bundestagswahlkampf – egal wann er kommt – wird ein anderer werden. Es geht um eine fundamentale Werteauseinandersetzung. Wer jetzt nicht versucht, den Fuß in die Tür zu kriegen und sie aufzuhalten, der darf sich nicht beschweren, wenn die Tür zufällt.“ Mehr Infos >

[2018:28] GRÜNE ALTE werden im Landesverband NRW gestärkt

Die GRÜNEN in Nordrhein-Westphalen wollen jetzt die GRÜNEN ALTEN gezielt stärken. Wilhelm Knabe aus Müllheim an der Ruhr, 94 Jahre alt und Ehrenmitglied der GRÜNEN ALTEN Bundesverband, betonte in seiner beachtlichen Rede an die Delegierten: „Die alten GRÜNEN sind das kollektive Gedächtnis der Partei, sie können Dinge in Erinnerung rufen, die mal wichtig waren und heute immer noch bedeutend sind.“ Als Partei bräuchten wir alle Generationen, um unsere grüne Ziele durchzusetzen. Er bedankte sich bei der Grünen Jugend, die ihn mitgenommen und seine Teilnahme ermöglicht hatte. Mehr Infos >

[2018:28] Fördertopf für Grünpatenschaften

Grünflächen in der Stadt bieten nicht nur Raum für Erholung und Entspannung, sondern sind auch wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen – wenn sie denn entsprechend gestaltet werden. Hier möchte ein neues Projekt der rot-grünen Koalition in Wandsbek ansetzen und mit einer Summe von 50.000 Euro Grünpatenschaften im Bezirk fördern. Das Bezirksamt hat dazu ein Entwurfskonzept erstellt, das nach der parlamentarischen Sommerpause Ende August von einer Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aller in der Bezirksversammlung vertretenen Fraktionen umgesetzt werden soll. Ulla Martin, Fachsprecherin für Umwelt der GRÜNEN Bezirksfraktion: „Mit dem Projekt Grünpatenschaften wollen wir ganz gezielt die ökologische Gestaltung und Pflege von Kleinflächen fördern.“  Neben Privatleuten können sich auch Vereine, Initiativen und andere Gemeinschaften bewerben. Mehr Infos >

[2018:27] Die Schöne im Eichtalpark

2010 wurde die Bronze „Junges Weib“ des Bildhauers Otto Stichling aus dem Eichtalpark gestohlen. Die beiden Wandsbeker Familien Curth und Wisch haben 2016 beschlossen, den Verlust nicht einfach hinzunehmen, sondern den einst so idyllischen Rosen-Stauden-Garten wieder zu einem Ziel für Parkbesucher zu machen. Sie suchten nach einer Alternative zu der gestohlenen Skulptur und stießen nach längerem Suchen auf die  „Schöne“ von dem Bildhauer Hanno Edelmann. Jetzt schließt ein Abguss der Bronze die Lücke im Park. Mehr Infos >

[2018:27] Hamburgs Kleingärten sind international

Gartenzwerge, Tomatenbeete und akkurate Rasenflächen – das steht für typisch deutsche Kleingärten. In den vergangenen Jahren hat sich dieses Bild jedoch gewandelt – Hamburgs Kleingartenvereine werden international und sind inzwischen ein willkommener Ort der Integration. Seit 2016 betreibt beispielsweise der „Refugee-Garten“ in der Horner Marsch einen Garten für Geflüchtete zunächst aus der Wohnunterkunft Wendenstraße. Gemeinsam ist es bisher gelungen, eine gebrauchte Laube in Teilen zur Parzelle zu bringen. Jetzt muss sie noch aufgebaut werden. Beim Picknick im Garten sind sich alle näher gekommen und gemeinsam wurde Boden umgegraben, erste Erdbeeren sind zur Ernte bereit. Mehr Infos >

[2018:26] Hilferuf aus Großlohe

Im „Treffpunkt Großlohe“, in der Stapelfelder Straße, wird Quartiersarbeit so umgesetzt, wie man es sich vorstellt – und das seit über 10 Jahren! Es gibt dort z.B. einmal im Monat ein Begegnungscafé, in dem man bei Kaffee, Tee, Saft und Kuchen zu kleinen Preisen Menschen aus der Nachbarschaft begegnen kann. Der Seniorentreff des Bezirks tagt dort, es treffen sich Eingewanderte, es gibt ein internationales Frauenfrühstück, einen Mittagstisch für Jugendliche, Computer-Kurse, Spiele-Gruppen, eine Foto- und demnächst auch eine Video-Film-Gruppe und Kinder-Eltern-Basteln. Die Räume können für Familienfeiern gebucht werden, man kocht und grillt gemeinsam. Und jetzt wird auch noch ein großes Sommerfest veranstaltet mit Live-Musikbühne, Rodeoreiten, Kinderschminken, Hüpfburg und vielem mehr. Mehr Infos >

[2018:26] Daran sollten wir anknüpfen!

Die Weltmeere sind voll mit Plastikmüll, das Klima verändert sich, die Ressourcen der Erde werden knapper – für viele gute Gründe, um den eigenen Konsum zu hinterfragen und nachhaltiger zu leben. Laut einer Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov, gibt jeder zweite Befragte an, deshalb auf Plastik zu verzichten und Dinge zu reparieren statt neu zu kaufen. Ebenfalls schon jetzt für fast genauso viele selbstverständlich: Kleidung and der Luft trocknen und Strom und Energie sparen. Mehr Infos >