Termine


Fr 25. 5. 2018 17.45 Uhr GRÜNE Wandsbek: Vorstandssitzung
Sa 26. 5. 2018 15.00 Uhr GRÜNE HH Bürgerschaft: Rathaustour mit Christiane Blömeke
Mo 28. 5. 2018 18.30 Uhr GRÜNE Wandsbek: Was tun gegen Dschihadisten? Mit MdB Omid Nouripour
Fr  1. 6. 2018 19.00 Uhr GRÜNE Wandsbek/Walddörfer: WLAN und Elektrosmog

Details auf http://www.gruene-wandsbek.de/gruenblitz/termine/

[2018:21] Was tun gegen Dschihadisten?

Können wir den Dschihadisten-Terror in der Welt besiegen? Der sicherheits- und außenpolitische Sprecher der Grünen im Deutschen Bundestag, Omid Nouripour, meint Ja. Am Montag, den 28.Mai kommt er nach Wandsbek, um mit allen Interessierten zu diskutieren, wie man Dschihadisten stoppen kann. Omid Nouripour ist in Teheran geboren, wuchs in Frankfurt am Main auf und rückte 2006 für Joschka Fischer in den Bundestag nach. Der Dschihadismus beschäftigt ihn schon lange. In seinem neuesten Buch beschreibt er, warum Salafisten so erfolgreich gerade junge Menschen erreichen und wieso der Krieg gegen den Terror nicht funktioniert („Was tun gegen Dschihadisten?“, dtv premium). Ein Thema, das gerade aktueller ist denn je. Omids ganz persönliches Anliegen: „Die Antwort auf Hass darf nicht Hass sein!“  Mehr Infos >

[2018:21] Jan Albrecht zur DSGVO: „Vor allem: Keine Panik“

Seit ein paar Wochen macht sich in Online-Foren, auf Twitter oder auch in Vereinen und kleinen Unternehmen eine steigende Unruhe breit, weil der Geltungsbeginn der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25.5.2018 immer näher rückt. Jan Philipp Albrecht hat als unser EU-Abgeordneter diese Richtlinie führend mit entworfen. Er räumt jetzt mit einigen Mythen auf, die aktuell durchs Netz geistern. Er hält es für „sinnvoll, die DSGVO zum Anlass zu nehmen und die Einstellungen, WordPress-Plugins und ähnliches mal durchzusehen, ob wirklich alle Daten, die erhoben werden, notwendig sind.“ Doch keine Panik: „Als kleiner Blogger muss man nicht befürchten, dass einem sofort die Datenschutzbehörde den Server beschlagnahmt und hohe Bußgelder verhängt.“ Mehr Infos >

[2018:21] Seniorenbeirat goes green

Bei selbstgebackenem Käsekuchen und leckeren Fruchtschnittchen vom Bäcker ließ es sich in netter Atmosphäre reden. Der Kreisvorstand hatte den Bezirksseniorenbeirat (BSB) in die grüne Geschäftsstelle eingeladen, und es gab viel zu besprechen. Zum Beispiel über die fast an einen Schildbürgerstreich erinnernde Situation zur Barrierefreiheit in Wandsbek: Die U-Bahnhöfe werden nach und nach alle barrierefrei umgebaut. Wer jedoch mit dem Bus weiterfahren möchte, hat oft Pech gehabt. Für die Umsetzung der Barrierefreiheit an Bushaltestellen ist nämlich nicht der HVV zuständig, sondern der Bezirk. Mehr Infos >

[2018:21] Neuentreffen im Café May

Vier neue Mitglieder kamen auf Einladung des Kreisvorstandes ins Café May zum gemeinsamen Frühstück – und alle waren überrascht über die Flut an Informationen, die sie seit ihrer Mitgliedschaft bei den Grünen per Mail erhalten. Dabei wurden Angebot  und Vielfalt geschätzt, aber niemandem ist klar, von welcher Stelle die Mails kamen. Und wie die verschiedenen Absender zusammenhängen. Und wo man sich als Mitglied eigentlich einbringen kann. Mehr Infos >

[2018:21] Beeindruckende Ausstellung in den Deichtorhallen

„Ehrlich, mich hat selten ein Bild so berührt wie die großformatige, hyperrealistische Kohlezeichnung eines Flüchtlingsbootes von Robert Longo.“ Vorstandsbloggerin Christa Möller ist begeistert. Der kürzlich von zeit.de als Pop-Ikonograf des neuen Jahrtausend bezeichnetet Künstler zeichnet u.a. Fotos mit Kohle nach und verändert sie dabei. Bei dem Triptychon des Flüchtling-Bootes hat er dem Foto der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ drei Meter Meer zugefügt und den Blickpunkt knapp über die Wasseroberfläche gelegt. Dadurch versetzt er die Betrachter in die Rolle der Schiffbrüchigen, nur ein paar Meter entfernt von den Menschen im Boot. Man spürt förmlich den hohen Wellengang, die bedrohliche Stimmung und die Angst, in dem kleinen, schwankendem Boot hilflos den Naturgewalten ausgeliefert zu sein.

[2018:19] Politischer Input auf der Kreismitgliederversammlung

Viel Input gab es für die Mitglieder der GRÜNEN Wandsbek von Partei- und Fraktionsvorstand auf der jüngsten Kreismitgliederversammlung. Die Kreisvorsitzende Maryam Blumenthal berichtete über die Vorbereitungen zur Bezirkswahl 2019. An drei Terminen zwischen Juni bis September werden öffentliche Workshops zum Programmprozess zu den Themengebieten Soziales, Umwelt und Planung, Wirtschaft und Verkehr stattfinden. Die Workshops werden moderiert durch Christiane Blömeke, Mitglied der Bürgerschaft, die hier als Profi-Coach agiert. Jeder, der Zeit und Interesse hat, ist herzlich willkommen, mitzumachen und zu diskutieren! Die Workshops werden öffentlich plakatiert und beworben. Voraussichtlich finden sie um den 16. Juni (Sozialthemen), 25. August (Umwelt und Stadtplanung) und 15. September (Wirtschaft und Verkehr) statt. Auf darauf anschließenden Mitgliederversammlungen wird über das Wahlprogramm, Bezirksliste und Wahlkreisaufstellungen beschlossen. Fraktonsvorsitzender Oliver Schweim gab einen ausführlichen Überblick zum laufenden Fraktionsgeschäft, über Blühwiesen und Wohnungsbau. Mehr Infos >

[2018:19] Sonniges Stadtteilfest in Bergstedt

Strahlender Sonnenschein, fröhliche Menschen und ein gut besetzter Stand – also alles im grünen Bereich! Clamor von Trotha machte mit Ulla Martin, Maryam Blumenthal und Sohn Milan die erste Schicht von neun Uhr bis ca. mittags um eins, direkt vor Addas Eiscafé. Milan verteilte gleich in der ersten halben Stunde alle Luftballons und Windmühlen an Kinder, die den Stand besuchten und sich sehr darüber freuten. Die Samentöpfchen, die man sich am Stand selbst aus Altpapier mit Sonnenblumen-, Ringelblumen- und Kapuzinerkresse-Samen basteln konnte, kamen besonders gut an. „Die Menschen nahmen auch gern den Obst-Gemüse- Saisonkalender sowie die Einladung zu unserer Mobilfunk-/WLAN-Veranstaltung am 01.06.18 mit“, erzählt Clamor, Mitglied der Stadtteilgruppe Walddörfer und des Kreisvorstands Wandsbek. „Es war aber vor allem ein Familien- und Straßenfest, mit Flohmarkt, politisch wurde nicht soviel diskutiert. Wir standen wie immer in der ‚Parteienecke‘, direkt neben der CDU und SPD, nur die AfD war ans Ende verbannt worden.“ Es gab Gespräche über Grünflächen und Wohnungsbau, besonders das Bebauen der Kaltluftschneisen, wie zum Beispiel Rehhagen. Mehr Infos >

[2018:18] Auf den Straßen von Hanoi

„Wir fahren durch das abendliche Hanoi, rechts überholt ein Auto, links ein schnelles Moped.“ Das berichtet Christa Möller von Ihrem jüngsten Trip nach Vietnam. „Ich sitze auf dem Rücksitz eines Motoradtaxis, wir weichen Rikschas, Lastwagen und Schlaglöchern aus, die Straße ist eigentlich dreispurig, lässt sich aber offenbar locker auf fünf Spuren ausweiten. Damit niemand übersehen wird, hupt es von allen Seiten. Hanoi ist Mopedstadt. Und Mopeds fahren hier, wie es passt, über Bürgersteige, schießen aus Ausfahrten heraus, fädeln sich ein in den fließenden Verkehr, ohne Blinker und ohne in den Rückspiegel zu schauen. Nach der Rushhour ist vor der Rushhour, die Straßen sehen aus, als hätte man gerade zur Moped-Demo aufgerufen. Das Überqueren der Straße ist für mich jedesmal eine Mutprobe, Ampeln und Zebrastreifen gibt es selten.“ Mehr Infos >

[2018:18] Preiswert Wohnen in Hamburg

„Wohnen für Hilfe“ gibt es schon in Bremen, Köln, München, Stuttgart und Kiel – und jetzt kommt es vielleicht bald auch nach Hamburg. SPD und GRÜNE wollen das jetzt prüfen. Es geht um generationsübergreifende Wohngemeinschaften, in denen jüngere Menschen bei älteren wohnen und sie im Alltag unterstützen. Dafür zahlen sie weniger Miete. Als Gegenleistung wird meist eine Stunde im Monat pro Quadratmeter Wohnraum angesetzt. Mehr Infos >

[2018:16] Die grüne Seele leidet

„Die grüne Seele leidet“ beklagt der Wandsbeker GRÜNEN-Fraktionsvorsitzende Oliver Schweim angesichts des Hamburger Baubooms. Viele Menschen fragen sich: „Was ist mit den Hamburger GRÜNEN los? Warum setzen sie sich nicht für Grünflächen und Freiräume ein?“ Oliver kontert: „Wir setzen uns für den Erhalt von Grünflächen ein. Alle unsere aktiven und engagierten Wandsbeker Abgeordneten führen tagtäglich Diskussionen über viele Be­gehrlichkeiten von Investoren, den Hamburger Fachbehörden oder auch dem Koalitions­partner. Dabei sieht man natürlich nur das, was gebaut wird und nicht das, was wir GRÜNE schützen konnten.“ Allein elf Punkte zählt er auf, die beim Gewerbegebiet Rahlstedt auf der Habenseite stehen: Gründächer, heimische Gehölze, wasserdurchlässige Zufahrten, platzsparende Tiefgaragen, Knickschutz, Solaranlagen, Energiesparbauweise, Solarleuchten, Ausgleichsmaßnahmen mit starker Beteiligung der Naturschutzverbände und ein Fünftel mehr als vorgeschrieben, Grüngürtel statt Ring 3. Mehr Infos >

[2018:16] Plastikmüll im Paradies

Türkisblaues Wasser, weiße Sandstrände, Palmen und Kasuarinen, die Schatten spenden, Thailand wie aus dem Bilderbuch: Bevor man die kleine Insel Ko Nang Yuan im Golf von Thailand allerdings betreten kann, werden erstmal die Taschen kontrolliert. Hier ist nämlich plastikfreie Zone. Wasser und Cola wird aus Glasflaschen angeboten und Plastikflaschen dürfen gar nicht erst mitgebracht werden. Auch immer mehr thailändische Tauchschulen organisieren Müllsammel-Aktionen am Strand und bieten Auffüll-Stationen mit Trinkwasser für Plastikflaschen an. Immerhin ein Anfang. Mehr Infos >

[2018:14] Summende Ostern!

Aufgeregte Kinder, versteckte Schokoeier, summende Bienen und zwitschernde Vögel – so lieben wir Ostern. Doch Ostern droht stiller zu werden. Die industrielle Landwirtschaft tötet Insekten und bedroht die Artenvielfalt. In den vergangenen 15 Jahren haben wir in Deutschland bis zu 80 Prozent unserer Insekten – vor allem Bienen, Hummeln und Schmetterlinge – verloren. Das wirkt sich auch unmittelbar auf uns Menschen aus: Etwa jede dritte Nahrungspflanze ist von der Bestäubung durch Bienen abhängig. Deshalb wollen wir BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Agrarwende. Für eine Landwirtschaft, die die Artenvielfalt bewahrt und mit der Natur arbeitet, nicht gegen sie. Mehr Infos >

[2018:14] Zukunft wird aus Mut gemacht

Ungefähr zweihundert Besucher waren auf der LMV der GRÜNEN Hamburg entschlossen, die Zukunft mitzugestalten. „Tschüß, Kohle“, ist dabei die erste Antwort aus Hamburg zu Beginn der Legislaturperiode der GroKo im Bund auf deren klimafeindliche, lobbyistengesteuerte Politik. Die Hamburger Volksinitiative wird von Hamburgs GRÜNEN unterstützt. Dazu passend wurde der vom Schatzmeister der GRÜNEN Wandsbek und Sprecher der LAG Energie, Eckhard Heumeyer, eingebrachte Antrag zur Wärmewende einstimmig angenommen. Mehr Infos >

[2018:12] Neue Regierung braucht Sofortprogramm Klimaschutz

„Mutlos, kraftlos und visionslos“ ist der GroKo-Vertrag für Annalena Baerbock, Toni Hofreiter, Oliver Krischer und Lisa Badum. In einem Autoren-Papier fordern die Bundestags-GRÜNEN ein ambitioniertes Sofortprogramm Klimaschutz. Dem Klimakiller CO2 müsse ein Preis gegeben werden, getreu dem Prinzip „Schmutzige Energien finanzieren saubere Energien“. Als „größte Schwachstelle im Koalitionsvertrag“ wird das Fehlen eines Kohleausstiegsgesetzes bezeichnet. Ohne sofortige Abschaltung von Kohlekraftwerken könne das Klimaziel 2020 nicht erreicht werden. Die erneuerbaren Energien sollen mit „Sonderausschreibungen von 4.300 MW Windkraft an Land“ und einer Solar-Offensive, „die selbst genutzten Solarstrom von widersinnigen Umlagen befreit“ schneller ausgebaut werden. In der Verkehrspolitik sollen die Motoren sauber und Antriebe klimaneutral gemacht werden. Außerdem müsse die Energiewende auch im Wärmebereich ankommen und auch in der Landwirtschaft soll es mehr Klimaschutz geben. Auch die Industrie soll einen deutlich stärkeren Beitrag zum Klimaschutz leisten as bisher. „Dazu muss die neue Bundesregierung bestehende Fehlanreize beseitigen und die Entwicklung und Anwendung von CO2-freien Verfahren und Prozessen unterstützen“. Mehr Infos >