Mitmachen bei lokalen Klimaschutzprojekten

Umweltbehörde schafft Förderfonds für Klimaschutz im Alltag – GRÜNE Fraktion in Wandsbek ruft zum Mitmachen auf

Der grüne Umweltsenator Jens Kerstan hat einen neuen Fördertopf mit 450.000 Euro für lokale Klimaschutzprojekte bereitgestellt. Ab sofort können sich u.a. Initiativen, Vereine, kirchliche Gemeinden, Schulen, Kitas oder Träger aus dem Kultur-, Bildungs-, Jugendhilfe- und Sozial-Bereich für einen Zuschuss bewerben.

Frauke Häger, Fachsprecherin für Klima und Umwelt der GRÜNEN Fraktion Wandsbek: „Wir grünen Kommunalpolitiker*innen unterstützen es sehr, Initiativen, die im privaten Rahmen bereit sind, sich für den Klimaschutz zu engagieren finanziell unter die Arme zu greifen. Damit wollen wir den Gedanken des Klimaschutzes noch mehr in der Gesellschaft verankern, denn nur wenn alle gemeinsam einen Beitrag leisten und gute Ideen in die Tat umsetzen, können wir unsere Klimaziele erreichen. Mit Unterstützung aus dem Fördertopf können jetzt auch solche Projekte Wirklichkeit werden, die vorher aus finanziellen Gründen nicht umgesetzt werden konnten.“

Vergeben wird die Förderung seit dem 1. September in einem unkomplizierten Verfahren über die Hamburger Klimaschutzstiftung, die von der Umweltbehörde mit der Verwaltung des Fonds betraut wurde. Welche Ideen Geld bekommen, entscheidet eine Jury. Förderungen bis 5.000 Euro können in einem vereinfachten und beschleunigten Verfahren bewilligt werden. Die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt 20.000 Euro. Mitmachen können gemeinwohlorientierte Initiatoren aus dem Non-Profit-Bereich.

Informationen über die Bewerbung gibt es unter www.moinzukunft.hamburg/klimafonds.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.