Sonstige

Der Vorstand geht in Klausur

Alle acht Vorstandsmitglieder waren dabei, als der Bezirkswahlkampf 2019 diskutiert wurde

Samstags-Klausur im Uhrzeigersinn mit Alice Buxton, Gabriela Orduna, Geschäftsführer Eckhard Heumeyer, Maryman Blumenthal, Harry von Borstel (linkes Foto), Rainder Steenblock, Adriaan von Haeften und Clamor von Trotha (nicht im Bild). Ich hab, wie immer, fotografiert…

Das war mal wieder ein toughes Programm, morgens um 10 Uhr ging es in der Ohlendorff’schen Villa los mit der Jahresplanung: von Vorstandssitzungen, über Kreismitgliederversammlungen, Sommerfest und Veranstaltungen bis zur Weihnachtsfeier 2019, alles ist schon einmal locker geplant. Wir wollen einen Film zur Situation von Patienten zeigen, Toni Hofreiter ist in Sachen Naturschutz angefragt, und es wird eine Europa-Diskussion geben, um die sich unser Europa-Experte Rainder Steenblock kümmert – schließlich wählen wir parallel zur Bezirkswahl auch die Europa-Abgeordneten.  Weiter ging es mit der Wahlkampf-Planung für die Bezirkswahlen: Wie hoch ist unser Budget, wieviele Plakate stellen wir auf, welche Kampagnen und Social Media Aktionen werden wir umsetzen? Sehr angenehm: Die gute Verpflegung vom Wiener Café, das bestens für Energienachschub sorgte, wenn die Konzentration nachließ. Um 17 Uhr war offiziell Schluss, die letzten gingen um halb sechs.

 

Bis zur Bezirkswahl wird es regelmäßige Kandidat*innentreffen geben und natürlich Infostände. Dafür suchen wir natürlich wieder regelmäßig Helfer*innen. Wir wollen flyern, Haustürwahlkampf machen und uns mit Hilfe von Workshops gut auf den Wahlkampf vorbereiten. Klar: Die konkrete Planung können wir erst machen, wenn die Wahlkreis- und die Bezirkslisten stehen. Zur Erinnerung: Gewählt wird am 12. Januar, von 10 bis 18 Uhr in der Volkshochschule Farmsen.

Wandsbek fördert Grünpatenschaften

Auf Initiative der rot-grünen Koalition fördert der Bezirk Wandsbek mit einer Summe von 50.000 Euro Grünpatenschaften auf öffentlichen Flächen. Seit heute können sich interessierte Wandsbeker*innen über das Projekt informieren und sich die entsprechenden Antragsunterlagen herunterladen.
Jede*r kann sich bewerben, auch Vereine und Verbände. Eine Voraussetzung für die Förderung ist die ökologische Gestaltung und Pflege der Flächen.

„Mit dem Projekt der Grünpatenschaften möchten wir die Bürger*innen bitten, sich an der ökologischen Gestaltung und Pflege unserer öffentlichen Grünflächen zu beteiligen“, sagt Ursula Martin, Fachsprecherin für Umwelt der GRÜNEN Fraktion in Wandsbek. „Wir würden uns freuen, wenn sich viele Wandsbeker*innen finden, die unser öffentliches Grün attraktiver machen wollen – für Insekten, Vögel und andere Kleintiere und natürlich auch für die Menschen.“

Geeignet für Grünpatenschaften sind öffentliche Grünflächen von über 20 m² Größe. Bei kleineren Flächen ist der Verwaltungsaufwand leider zu hoch. Gefördert werden die Grünpatenschaften u.a. in Parks, Grünverbindungen und an Kleingartenanlagen sowie beim sogenannten Straßenbegleitgrün an Bezirksstraßen. Möglich sind Patenschaften auch für Grünflächen bzw. öffentliches Grün an Stadtplätzen oder Orts- und Stadtteilzentren. Die Fördersumme beträgt zwischen 500 und 2.000 Euro pro Patenschaft.

Quelle: Pressemitteilung der Fraktion von GRÜNEN und SPD vom 7. Dezember 2018

#bv2019: Das Wahlprogramm für Wandsbek ist verabschiedet!

Julia Chiandone vertritt uns zukünftig zusammen mit Alice Buxton und Rainder Steenblock im Landesausschuss

Jan-Otto war wieder in der Zählkommission, diesmal zusammen mit Margo

Auf der Kreismitgliederversammlung wurden neue Vertreter*innen für den Landesausschuss gewählt, dem zweitwichtigsten Gremium in der grünen Partei nach der LMV,  und danach das Wahlprogramm verabschiedet. Wir hatten insgesamt viereinhalb Stunden Zeit, dank Rainders straffer Diskussionsleitung waren wir sogar noch 15 Minuten früher fertig, als geplant.

Vertreten werden uns zukünftig 1. Alice Buxton (in Abwesenheit gewählt mit 14 Jastimmen, 1 Neinstimme, 3 Enthaltungen), 2. Rainder Steenblock (einstimmig) und 3. Julia Chiandone (17 Jastimmen, 2 Enthaltungen).

Außerdem wird es 5 Stellvertreter*innen geben, das Frauenstatut wurde bei der Wahl aufgehoben:

  1. Die Diskussion der Änderungsanträge war zwar nicht so spannend wie beim Sozialteil, als wir das ganze Programm noch einmal durchgegangen sind, dafür waren wir aber viel schneller und effizienter

    Adriaan van Haeften (16 Jastimmen), 2. Christa Möller (14 Jastimmen), 3. Uwe Halpap (12 Jastimmen), 4. Maryam Blumenthal (10 Jastimmen), 5. Ingo Schreep (7 Jastimmen).

Das Wahlprogramm wird noch hübsch gemacht und dann gedruckt.

Stärkung im richtigen Moment

Na, das war ja mal wieder eine bemerkenswerte Vorstandssitzung bei den GRÜNEN Wandsbek. Christa and Rainder konnten leider nicht dabei sein – sie waren zeitgleich auf der #BDK18 in Berlin. Aber es lag mal wieder soviel Wichtiges an, dass wir die Sitzung trotzdem machen mussten – kein Problem, denn die restlichen Vorstandsmitglieder waren vollständig erschienen! Und es hat sich richtig gelohnt, denn wir konnten (neben neun anderen) auch unser 300. Mitglied in den Kreisverband Wandsbek aufnehmen. Unsere Vorsitzende Maryam hat dann auch noch kurz daran erinnert, dass wir uns vor noch garnicht so langer Zeit das Ziel von 200 Mitgliedern gesetzt hatten. Es ist drei Jahre her, als der damalige Vorstand sein Mitgliederprojekt gestartet hat. Damals waren wir deutlich unter zweihundert, hatten nur noch zwei Sitze im Landesausschuss der Hamburger GRÜNEN und haben uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Zweihunderter-Marke zu knacken. Dazu starteten wir im Jahr danach die Kampagne „Eintreten für…“, die uns erstmals einen stetigen Mitgliederzuwachs bescherte. Einen richtigen Push gab dann der Bundesverband mit der Urwahl zur Bundestags-Spitzenkandidatur. Und seit Hass und Hetze versuchen, die Oberhand zu gewinnen und die GroKo in Berlin nur noch Verwesungsduft ausströmt, gehen bei uns jede Woche mehrere Aufnahmeanträge ein.

Diese Stärkung kommt uns gerade recht. Denn in den kommenden zwei Jahren stehen (mindestens!) Wahlen zum Europaparlament, zur Bürgerschaft und zur Bezirksversammlung an. Zur letztgenannten Wahl werden wir am kommenden Sonnabend unsere Wahlkreislisten aufstellen. In der letzten Woche hatten wir ja schon die Top-Bewerbungen veröffentlicht. Inzwischen haben einige weitere Mitglieder ihre Bewerbung angekündigt und wir ermuntern weiter zur Kandidatur. Wir bereiten die Listenaufstellung gerade intensiv vor, um Euch am Sonnabend eine interessante, transparente und fruchtbare Veranstaltung zu bieten. Dort ist der Ort, an dem die Mitglieder das letzte Wort sprechen, denn bei den GRÜNEN gilt: Basis ist Boss!

Jetzt beim ADFC Fahrradtest mitmachen!

Info vom ADFC:

Mehr als 100.000 Radfahrerinnen und Radfahrer haben beim großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018 schon über die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstadt abgestimmt. Aber vielen Städten fehlen noch Teilnehmer, um in die Wertung des „Zufriedenheitsindex der Radfahrenden“ zu kommen. Und Kinder und Jugendliche sind bei der Online-Befragung noch deutlich unterrepräsentiert. Der Fahrradclub ADFC ruft deshalb drei Wochen vor Ende der Umfrage noch einmal kräftig zum Mitmachen auf www.fahrradklima-test.de auf.

 ADFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg sagt: „Wer beim Fahrradklima-Test mitmacht, hilft seiner Stadt, fahrradfreundlicher zu werden. Regelmäßig rütteln die Ergebnisse die Stadtoberen wach – und motivieren sie dazu, dem Radverkehr mehr Platz einzuräumen, Lücken im Radwegenetz zu schließen, Ampelschaltungen zu optimieren oder Fahrradparkhäuser an Bahnhöfen zu bauen. Die Bewertungen stehen nach der Veröffentlichung allen zur Verfügung: Politik und Verwaltung, Medien, Arbeitgebern, Bürgerinnen und Bürgern. Machen Sie mit und lassen Sie Ihre Kinder auf jeden Fall auch abstimmen! Es lohnt sich!“

Macht das Radfahren in Deiner Stadt Spaß?

Bei der Online-Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2018 werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. An der Umfrage teilnehmen können alle – egal, ob sie jung oder alt sind, viel oder wenig Rad fahren, mit dem Rad zum Job pendeln oder lieber veloflanieren. Besonders erwünscht sind auch die Rückmeldungen von Kindern und Jugendlichen. Je vielfältiger die Teilnehmenden sind, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.

Mindestteilnehmerzahl für aussagekräftige Ergebnisse

Die Bewertung erfolgt in sechs Stadtgrößenklassen. Damit die Abstimmungsergebnisse aussagekräftig sind, müssen je nach Stadtgröße bestimmte Mindestteilnehmerzahlen erreicht werden. Städte bis 100.000 Einwohner brauchen mindestens 50 Teilnehmer, Städte von 100.000 bis 200.000 Einwohner mindestens 75 Teilnehmer – und Städte ab 200.000 Einwohner mindestens 100. Von den Städten ab 50.000 Einwohner brauchen neben Salzgitter, Remscheid, Gelsenkirchen, Stolberg und Eschweiler noch 14 weitere Städte deutlich mehr Teilnehmer, um ins Ranking zu kommen. Im Dossier zum ADFC-Fahrradklima-Test 2018 gibt es die aktuellen Beteiligungszahlen.

Achter Durchgang, weltgrößte Befragung

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums statt. Zuvor wurde der Test in den Jahren 1998, 2001, 2003, 2005, 2012, 2014 und 2016 durchgeführt. 2016 haben mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger mitgemacht und die Situation in 539 Städten und Gemeinden beurteilt. 2018 will der ADFC die Beteiligung noch einmal deutlich erhöhen.

Bis 30. November bewerten!

Die Umfrage findet noch bis zum 30. November 2018 über die Internetseite www.fahrradklima-test.destatt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 in Berlin präsentiert und stehen danach allen Interessierten online zur Verfügung. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben. Zwischenergebnisse können vor der offiziellen Präsentation nicht bekannt gegeben werden.

Hashtags #fkt18 und #radklima

Neuigkeiten zum Fahrradklima-Test postet der ADFC auf Twitter, Facebook und Instagram unter #fkt18 und #radklima. Der ADFC bittet Städte und Gemeinden, Medien, Verbände sowie Bürgerinnen und Bürger, den Aufruf weiter zu verbreiten. Der Test wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen mitmachen.

ADFC Pressemitteilung vom 8.11.18

Maryam Blumenthal will Spitzenkandidatin werden

Maryam Blumenthal bewirbt sich um die Spitzenkandidatur für die Bezirkswahl 2019

Hui, das sind ja gerade spannende Tage bei den GRÜNEN Wandsbek. Eben habe ich die Bewerbungen unserer Top-Leute für die Wahlen zur Bezirksversammlung online gestellt. Am Sonnabend, den 17. November 2018 finden ja im Café tschai die Wahlkreisversammlungen statt, bei der die GRÜNEN Mitglieder über die Kandidaturen entscheiden. Für die Spitzenkandidatur bewirbt sich unsere Kreisvorsitzende Maryam Blumenthal.

Überraschung: Fraktionsvorsitzender Oliver Schweim will aus privaten Gründen eine kleine Politik-Pause einlegen und zieht sich auf einen hinteren Platz zurück. Hierzu sagt Oliver: „Ich mache mit Begeisterung grüne Politik und glaube, dass ich viel bewegen konnte. Durch den Tod meines Schwiegervaters stehe ich aber vor der Herausforderung eine Immobilie sanieren zu müssen. 100% Beruf, Politik und eine solche Sanierung sind nicht leistbar. Ich muss daher pausieren. Ich möchte aber auf einem Platz kandidieren auf dem ein Nachrücken möglich ist und stehe der neuen Fraktion als zugewählter Bürger für zwei Ausschüsse gerne zur Verfügung.

Ein rundes Dutzend Kandidaturen sind zum Stichtermin Freitag Nacht eingetroffen – und die können sich sehen lassen. Eine Lektüre der Bewerbungen lohnt sich!

Auch der Programmprozess geht weiter: Auf ANTRAGSGRÜN steht jetzt auch der dritte Teil „Nachhaltig geplanter Bezirk“ zur Lektüre bereit. Doch damit nicht genug: Jedes Mitglied kann hier auch Änderungsanträge stellen. Auf der KMV am Sonnabend, den 1. Dezember 2018 wird dann über das Programm endgültig entschieden.

Wir sind im Vorstand im Moment natürlich fleißig dabei, diesen ganzen Programm- und Listenprozess zu organisieren. Immer nach der Devise „Basis ist Boss“. Das ist mitunter ganz schön anstrengend und auch nicht immer konfliktfrei – wenn zum Beispiel enge Terminpläne oder auch komplizierte rechtliche Vorschriften zu beachten sind.

Gerade heute gibt es ja eine neue Umfrage, die die GRÜNEN im Bund bei 24% sieht. Wir wissen aktuell natürlich nicht, ob dieser Hype anhält und was davon im Mai in Wandsbek ankommt – aber wir müssen uns auf mögliche Lagen einstellen. Wir wollen jedenfalls unsere Chancen nutzen. Wir haben jetzt mit einem Dutzend Top-Bewerbungen eine gute Grundlage. Basierend darauf wollen wir ein noch größeres Bezirksteam zusammenstellen. Deswegen jetzt noch mal ein Appell an alle GRÜNEN in Wandsbek: Prüfe Dich und Deine Möglichkeiten und überlege, ob und wie Du uns bei den Bezirkswahlen unterstützen kannst. Durch Mitarbeit, Wahlkampfhilfe oder eine Kandidatur. Wir beraten Dich gerne dabei – rufe einfach in der Geschäftsstelle an oder wende Dich an ein Vorstandsmitglied Deines Vertrauens. Weitere Kandidaturen sind noch bis zu den Wahlkreisversammlungen möglich.